Freitag, 20. Oktober 2017

~Thriller~ David Sedlaczek~ Runaway~

Verlag: NOVA MD

Seiten: 432

ISBN-10: 3961115001

Preis Taschenbuch: 14,99 Euro

Klappentext:

Wegen des Mordes an seiner Frau sitzt Frederick Hagel seit 18 Jahren in der geschlossenen forensischen Psychiatrie. Gefügig gemacht durch unzählige Medikamente. Ohne Aussicht auf Entlassung. Eines Abends läuft im Aufenthaltsraum die Übertragung eines belanglosen College-Baseballspiels. Eine Großbildaufnahme zeigt das Publikum. Er will nicht glauben, was er gerade dort oben auf dem kleinen Fernseher gesehen hat. Ein verzweifeltes Katz-und-Maus-Spiel beginnt ...



Meine Meinung:

Ein Klappentext, der viel verspricht, also musste ich das Buch unbedingt lesen und habe es von Netgalley zu Verfügung gestellt bekommen.

Das Buch liest sich komplett flüssig, allerdings hatte ich erstmal Angst, das ich nicht so richtig in die Geschichte reinkomme, die ersten Seiten hatte ich so meine kleinen Problemchen. Das hat sich allerdings sehr schnell gelegt, ich war sehr schnell in dem Buch und den Geschehnissen um Frederick versunken. 

Nachdem er angeblich seine Frau erschlagen haben soll, sitzt er in der forensischen Psychiatrie und der Autor hat hier gut recherchiert und den Protagonisten Frederick sehr echt und intensiv, vor allem aber tiefgründig das ganze Buch über beschrieben. Ich habe sehr gern über ihn gelesen und auch wirklich oft mit ihm mit gezittert und mit gelitten, auch wenn mich seine Gedankengänge nicht immer überzeugen konnten.

Im Buch geht es dann relativ schnell zur Sache und ich kann gar nicht soviel darüber schreiben, weil ich sonst spoilern würde. Klar, nicht alles was mit und um Frederick nach seinem Ausbruch passiert klingt realistisch und manches wirkt auch sehr konstruiert, aber das hat mich jetzt bei dieser Story gar nicht so sehr gestört, da es im ganzen einfach gepasst und mich super unterhalten hat. Ganz schnell überschlagen sich dann auch schon die Ereignisse und das Buch nimmt nochmal einige rasante Wendungen. Ich war mehrmals wirklich geschockt und was mir gefallen hat, man wusste nie so wirklich was denn jetzt als nächstes kommt.

Das Ende hat mich dann im Prinzip auch zufrieden gestellt, es war auch irgendwo abgeschlossen, allerdings hat es mich auch mit noch einigen unbeantworteten Fragen zurückgelassen, was mich dann immer noch tagelang beschäftigt. Alles in allem aber ein wirklich spannendes Buch, was bestens unterhält und den Leser in Atem hält, wenn man nicht sooo genau darauf achtet ob nun alles der Realität entsprechen könnte.

Dienstag, 17. Oktober 2017

~Thriller~ Lorenz Stassen~ Angstmörder~

Verlag: Heyne

Seiten: 353

ISBN: 978-3-453-43879-8

Preis Paperback, Klappenbroschur: 12,99 Euro

Klappentext: 

    Als der notorisch erfolglose Anwalt Nicholas Meller die junge Nina empfängt, die sich bei ihm bewirbt, wird schnell klar: Nina sieht genauso gut aus wie auf dem Bewerbungsfoto, und – sie trägt einen körperlichen Makel. Ihr rechter Arm ist zurückgebildet. Ebenso schnell wird klar: Nina ist eine starke Frau, die kein Mitleid duldet und sich durchs Leben kämpft. Beide ahnen nicht, dass ihre Schicksale schon bald durch dramatische Ereignisse verschmolzen werden. Sie geraten in den Fall um einen unheimlichen Mörder, der seine Opfer mit chirurgischer Präzision einkreist und brutal umbringt. Was niemand weiß: Der Angstmörder hat sein nächstes Opfer schon ausgewählt ...


Meine Meinung:

Ein super Debüt!

Es geht gleich heftig los, eine junge Frau bangt um ihr Leben und man bekommt gleich einen ersten Eindruck vom Wahn des Täters. 

Es geht auch interessant weiter, der Anwalt Nicholas Meller lernt die hübsche, aber behinderte Nina kennen. Hier ist der Autor das ganze Buch über auch hin und wieder auf ihre Behinderung eingegangen und auch gut beschrieben wie andere Menschen mitunter darauf reagieren, von Scheu über Ekel und auch Gleichgültigkeit. 

Ich fand es toll zu lesen, wie sich Nicholas immer mehr an Nina gewöhnt und die Arbeit der beiden wurde authentisch und spannend beschrieben. Schön, das es hier nicht nur um trockene Anwaltsarbeit geht, sondern richtig tolle Ermittlungen das ganze Buch über gang und gebe sind. Das war einfach nur interessant und vor allem absolut spannend, da der Anwalt in diesem Buch mehr Ermittler als Anwalt war und er in Nina eine kluge und sehr toughe und intelligente Referendarin gefunden hat.

Schnell lernt man das nächste Opfer des Täters kennen und schon ist wieder mit fiebern  angesagt. Ich fand Christine sehr sympathisch und der Autor hat hier den Spannungsbogen ganz weit oben gehalten, man wusste nie was als nächstes passiert und ich hatte keinen Plan, wer denn der Täter sein könnte. Genau deswegen war ich auch absolut überrascht, als sich plötzlich die Dinge ganz krass gewendet haben und alles auf einmal anders war, damit hätte ich nie gerechnet. Plötzlich geht es drüber und drunter und ich konnte mir nicht vorstellen wie das alles ein positives Ende nehmen soll. Obwohl eine Überraschung die nächste jagt, gibt es trotzdem, sogar als ich glaubte alles sei aufgeklärt, immer noch Wendungen die mich echt schockiert haben. Wer auf ganz viel Spannung und unerwartete Wendungen steht, der ist hier genau richtig.                                     

Sonntag, 15. Oktober 2017

~Schiebock läuft extrem~ Wir auch~!

....und wie!

Mein kleiner, Jaden, war mega aufgeregt. Sein erster Extremlauf mit vielen Hindernissen stand an und er wollte unbedingt mitmachen, es sei ja "fast wie Ninja Warrior". Also haben wir ihn angemeldet und auch Kenneth war mit am Start. Jaden durfte für sein Alter (6 Jahre) 900m laufen und Kenneth (13 Jahre) wurde für 4km angemeldet.

Bevor es losging hatten nicht die Kinder Angst, sondern ich! Ich dachte grad bei Jaden, das schafft er nie. Er war ja schon bei manchen läufen dabei und hat bei wenigen auch am Ende geweint, weil er wirklich kaputt war (möchte nochmal betonen das er das bisher immer freiwillig getan hat). Aber gut, hier war mitmachen für ihn ein muss und so waren wir am Samstag gegen 13 Uhr auch anwesend, Start für ihn war 13.30 Uhr. Das warmmachen war ne tolle Sache, Kindermusik und lustige Animateure.

Schon kam der Startschuss, gestartet wurde im 5 Sekunden Takt, denn alle Kinder auf einmal hätte ein zu großes Chaos an den Hindernissen gegeben. Jaden ist relativ weit hinten gestartet, aber das ist völlig egal, am Ende zählte nur die reine Nettozeit.

Er hat seinen Lauf sooo super geschafft. Kein weinen und komplett durchgehalten. Etwas Zeit hatte er in Runde 1 leider im Bällebad verloren, da kam er mit seinen kleinen Beinen nur schwer durch, ansonsten hat er alles ganz toll gemeistert und war am Ende mega stolz auf sich!

Nun war auch schon Kenneth dran, bei ihm hatte ich weniger Angst, er hat bis jetzt jeden Lauf super gemeistert. Allerdings lief er zum ersten mal 4 km. Auch er hat alle Hindernisse (er hatte natürlich viele mehr als die Kinder, da es eine andere Strecke war) klasse gemeistert und ist nirgends hängengeblieben. Er lief die 4 km in 22 Minuten und konnte den Lauf mit einer super Zeit abschließen. Das war ganz sicher nicht der Letzte Lauf, die Jungs hatten ganz viel Spaß, tolle Erlebnisse und die Gratis-Bratwurst nach dem Lauf hat noch nie so gut geschmeckt. :)

Auch geht an alle Organisatoren ein ganz großes Lob! Alles war zeitlich perfekt abgewickelt, es gab mehr als genug Gratisgetränke für alle Läufer, um jeden wurde sich gekümmert und auch jeder war freundlich. Ein perfekt organisiertes Team, was hier definitiv gewusst hat, was es tut!




Freitag, 13. Oktober 2017

~Thriller~ Sibel Hodge~ Hinterlist~

Verlag: Edition M

Seiten: 368

ISBN-10: 154204989X

Klappentext:

Jede Geschichte hat drei Seiten: Deine. Meine. Und die Wahrheit …
Max und Alissa führen ein Bilderbuchleben. Sie sind frisch verheiratet, wahnsinnig ineinander verliebt und beneidenswert reich. Dann wird Max in ihrem Haus brutal ermordet. Wie durch ein Wunder entkommt Alissa dem Mörder. Die Jagd nach dem Killer beginnt und es gibt viele Spuren: War Max’ unglaublicher Reichtum das Motiv? Hatten ihn seine zweifelhaften Geschäftspraktiken eingeholt, denen er unerbittliche Feinde verdankte? Oder war es ein obsessiver Stalker, der dem Paar jahrelang auflauerte? Viele Freunde versammeln sich um die schöne Alissa, während sie den Tod ihres Mannes betrauert und die Scherben ihres Lebens aufliest. Aber nicht jeder ist der, der er zu sein scheint … Tiefverwurzelter Neid, böse Geheimnisse und gefährliche Liebe brodeln unter der Oberfläche und nicht alle Märchen haben ein Happy End.



Meine Meinung:

Was für ein super und vor allem rasantes Buch! Hier gibt es keine große Einleitung, es geht gleich zur Sache. Zum einen liest man über die aktuelle Situation, nämlich das Alissa voller Panik vor dem Mörder ihres Mannes geflohen ist und zum anderen von der Kindheit bzw. dem Aufwachsen eines anderen Protagonisten, von dem ich jetzt nicht Zuviel verraten will. Auch aus der Sicht von Detectiv Carter wird die Situation beschrieben.

Hinterlist ist hier wirklich der richtige Buchtitel, denn hier war absolut gar nichts wie es scheint und jeder scheint seine kleinen und großen Geheimnisse zu haben. Eine Idee hatte ich schnell, allerdings schafft es die Autorin immer wieder für Verwirrung zu sorgen und den Spannungsbogen somit ganz oben zu halten. Mein Liebling in diesem Buch war der Detective. Ein ganz toll ausgearbeiteter und sympathischer Charakter, von dem ich am liebsten noch viel mehr gelesen hätte. Auch die anderen Protagonisten waren durchweg interessant und jeder war auf seine Art seltsam, so das auch jeder der Täter hätte sein können.

Etwa ab der hälfte des Buches weiß man so in etwa, wie sich alles zugetragen hat, aber die Spannung reißt nicht ab, denn die Autorin hat hier noch mehrere Knaller auf Lager. Ich konnte nicht genug bekommen und obwohl der Thriller absolut unblutig ist, hat er mich doch absolut gefangen gehalten. Kurz vorm Schluss gibt es dann nochmal einige ganz krass, aber nachvollziehbare Wendungen und es ist etwas eingetreten mit dem ich niemals gerechnet hätte. Das Ende war schockierend, aber abgeschlossen und ich bin froh das keine offenen Fragen mehr zurückgeblieben sind. 

Dienstag, 10. Oktober 2017

~Thriller~ Robert Bryndza~ Das Mädchen im Eis~

Verlag: Penguin Verlag

Seiten: 433

ISBN: 978-3-328-10097-3

Preis Taschenbuch: 10 Euro

Klappentext:


Ein bitterkalter Wintertag hüllt London in Schnee und Schweigen. Das Klingeln eines Handys durchbricht die gespenstische Stille eines zugefrorenen Sees. Doch niemand antwortet. Nur wenige Zentimeter daneben ragen Finger aus dem Eis …

Acht Monate sind vergangen seit Detective Erika Fosters letztem Einsatz, der in einer Katastrophe endete und ihrem Mann das Leben kostete. Doch es ist an der Zeit, nach vorn zu blicken. Die Tochter einer der mächtigsten Familien Londons wurde ermordet, und Erika setzt alles daran, den Schuldigen zu finden. Während sie noch gegen die Dämonen der Vergangenheit kämpft, rückt sie ins Visier eines gnadenlosen Killers.


Meine Meinung:

Der Prolog verspricht gleich Spannung pur, Andrea gerät in die Fänge eines Mannes, der sie in ihr Auto zieht und ich war gleich wie elektrisiert.

Erika übernimmt diesen Fall, was bei vielen Kollegen nicht gut ankommt, Neid und unkollegiales Verhalten begleiten ihre Ermittlungen und Erika, die mir anfangs gar nicht so sympathisch war, ist mir immer mehr ans Herz gewachsen.

Die Ermittlungen hat der Autor sehr spannend rübergebracht und vor allem hat er nicht nur falsche Fährten gelegt, sondern gleich mal direkt JEDEN verdächtig gemacht. Hier hätte wirklich jeder der Täter sein können, was alles natürlich gleich noch viel spannender gestaltet hat. Wenn ich dachte, eine Idee zu haben, kam gleich der nächste, den ich im Visier hatte. Also habe ich erstmal ohne jegliche Ahnung weitergelesen. Sowohl Zeugen als auch Ermittler waren so interessante Charaktere, das ich über jeden mehr wissen wollte, weil jeder einfach irgendwie rätselhaft war. Sehr tolle und knisternde Spannung das ganze Buch über und trauen konnte man hier wirklich niemandem.

Irgendwann wurde die ganze Geschichte sogar noch richtig emotional. Die Protagonisten wurden immer authentischer und sogleich auch geheimnisvoller ausgebaut. Irgendwann kam dann so ein kleiner Stein ins rollen und ich konnte mir vorstellen, in welche Richtung das ganze geht und ab diesem Zeitpunkt wurde das Buch nochmal sehr komplex, ich war mehr als einmal mehr als überrascht über die vielen Hintertüren die hier noch geöffnet wurden.

Das Ende war mehr als nur spannend, hier war noch einmal richtig mitzittern angesagt und auch da gab es dann noch ein paar kleine Überraschungen. Sehr gutes Buch, klare Empfehlung von mir!




Sonntag, 8. Oktober 2017

SPORT...endlich mal wieder....

Geht euch auch so??? Ich nehme mir so oft vor zum Sport zu gehen, bekomm es aber einfach nicht hin.
Bevor ich mit Laurie schwanger wurde, war ich 5 mal die Woche im Fitnessstudio, in der Schwangerschaft mindestens 2 mal die Woche. Dann kam der kleine...


Stress pur, krank, ungesundes essen, versuchen es allen gerecht zu machen! Sport? Ähm nee, wann denn? Ich hab das sooo schnell an meinem Körper gemerkt, hab mich einfach nicht wohl gefühlt und mir ganz fest vorgenommen, in jeder freien Minute trainieren zu gehen. Das ist nun, innerhalb von einem Jahr, genau 4! mal der Fall gewesen :D

Nun will ich aber endlich meinen inneren Schweinehund überwinden. Knautschi ist nur schon 1 Jahr und der letzte Trainingstag tat mir so gut. Ich glaube, so langsam sollte alles wieder laufen, auch meine Depressionen nach der Geburt habe ich soweit im Griff. Also habe ich mir erstmal als Ziel gesetzt, wenigsten 1 mal die Woche zu gehen, leichtes Kraft und Cardio Training, ich glaube das wird sich dann von ganz alleine wieder steigern, denn nach dem Training ist man wieder einfach nur stolz auf sich!




Freitag, 6. Oktober 2017

Wir sind dann mal krank...

...und das so richtig. Angefangen hat Laurie letzte Woche mit hohem Fieber. Angina. Super. Antibiotikum bekommen und anfangs wurde es auch besser. Dann plötzlich wieder hohes Fieber, Blutentnahme....er hat nun zusätzlich noch einen Virus. Klasse.

Elaine fing den gleichen Tag die Nach an zu erbrechen und Jaden zog nach. Nun hat Laurie sich angesteckt und hat dazu noch Durchfall. Ich hoffe mal, das jetzt ganz schnell alle wieder auf die Beine kommen, denn wir haben in den Ferien noch einiges vor. Ich bleibe hoffentlich verschont, aber ich glaube, ich bin mittlerweile resistent gegen so viele Keime :D



REALLIFE

....ist meine neue Rubrik. Da es mir Zuviel wird noch eine zweite Seite zu eröffnen, gibt es ab sofort für euch die Rubrik Reallife.

Dort werde ich euch regelmäßig News berichten und euch einfach ab und zu einen kleinen Einblick und unser ganz privates Chaos geben :D

Donnerstag, 5. Oktober 2017

~Thriller~ Ursula Poznanski~ Saeculum~

Verlag: Loewe

Seiten: 496

ISBN 978-3-7855-7783-7

Preis Taschenbuch mit Prägung: 9,95 Euro

Klappentext:

Fünf Tage im tiefsten Wald, die nächste Ortschaft kilometerweit entfernt, leben wie im Mittelalter – ohne Strom, ohne Handy –, normalerweise wäre das nichts für Bastian. Dass er dennoch mitmacht bei dieser Reise in die Vergangenheit, liegt einzig und allein an Sandra.
Als kurz vor der Abfahrt das Geheimnis um den Spielort gelüftet wird, fällt ein erster Schatten auf das Unternehmen: Das abgelegene Waldstück, in dem das Abenteuer stattfindet, soll verflucht sein.
Was zunächst niemand ernst nimmt, scheint sich jedoch zu bewahrheiten, denn aus dem harmlosen Live-Rollenspiel wird plötzlich ein tödlicher Wettlauf gegen die Zeit.

Liegt tatsächlich ein Fluch auf dem Wald?



Meine Meinung:

Das war mein erstes Buch von Ursula Poznanski. Ich habe es eigentlich nur aus dem Regal genommen, um meinen SuB abzubauen und nicht Zuviel erwartet. Ritter, Burgen, Mittelalter und Rollenspiele, das ist irgendwie so gar nicht meins. Doch ich wurde viel schneller positiv überrascht, als ich für möglich gehalten habe.

Bastian ist frisch verliebt in Sandra, welche sich für das Mittelalter und diverse Rollenspiele, welche in dieser Zeit spielen, interessiert. Kaum war er mit Sandra auf einem Mittelaltermarkt, schon geht alles ganz schnell und er ist eingeladen, einige Tage im Wald zu verbringen und in dieser Zeit ein Leben zu führen, wie einst die Menschen im 14.ten Jahrhundert. Er hat praktisch keine Chance um nein zu sagen und schon kommt der Stein ins rollen....


Bastian war ein ganz starker und authentischer Charakter und auf jeden Fall mein Liebling in diesem Buch. Auch die restlichen Protagonisten stehen ihm in nichts nach, jeder ist so toll eine eigene Persönlichkeit und jeder sticht durch seine ganz eigene Art total heraus. Auch der Schreibstil war einfach wunderbar, man fliegt durch die Seiten und die Autorin hat es geschafft, das ich mir alles wunderbar bildlich vorstellen konnte. 

In der Geschichte selbst war ich schneller gefangen als es mir bewusst war. Während ich noch so halb dachte, dass mich Burgen und dieses "Mittelalterzeug" ja eigentlich null interessiert, war ich in Wirklichkeit schon total fasziniert von der kompletten Story. Anfangs dachte ich noch, das ich nicht Zuviel erwarten kann, schließlich ist es ein Jugendthriller ab 14 Jahren, aber weit gefehlt. Während das Buch erstmal so vor sich hin rollt und sich in dem Lager im Wald die einzelnen Persönlichkeiten herauskristallisieren, hat man als Leser erst mal genug Zeit, die ganzen sich häufenden Geschehnisse zu verfolgen und sich sein eigenes Bild und seine eigenen Gedanken zu machen. 

Plötzlich, so kurz nach der Hälfte des Buches, nimmt das Geschehen allerdings einige so dramatische Wendungen, wird so spannend, das hätte ich gar nicht für möglich gehalten. Also für einen Jugendlichen sollte das echt ein mega Nervenkitzel sein, denn sogar ich war mehr als einmal einfach nur geschockt und total am mit zittern. Da war die ganze Zeit so ein knistern, man weiß, da passiert gleich noch viel mehr und genauso kommt es dann auch. Irgendwann überschlagen sich die Ereignisse und es war unmöglich, das Buch bis zum Ende nochmal aus der Hand zu legen. Sehr gut fand ich auch die lückenlose Aufklärung und das am Ende keine Fragen mehr offen waren.

Toller Thriller, nicht nur für Jugendliche!   

Samstag, 30. September 2017

~Thriller~ Anita Terpstra~ Anders~

Verlag: blanvalet

Seiten: 384

ISBN: 978-3-7341-0257-8

Preis Taschenbuch: 9,99 Euro

Klappentext:

Wie gut kennen wir die, die uns am nächsten sind, wirklich?

Alma Meester, ihr Mann Linc und die beiden Kinder Iris und Sander sind eine ganz normale, glückliche Familie. Bis zu dem Tag, als der elfjährige Sander zusammen mit einem Freund während eines Ferienlagers spurlos verschwindet. Der andere Junge wird kurz darauf tot aufgefunden, doch Sander bleibt wie vom Erdboden verschluckt. Sechs Jahre später meldet sich ein junger Mann bei einer deutschen Polizeistation. Er sei der verschwundene Sander Meester. Die Familie ist überglücklich, doch nach und nach kommen der Mutter Zweifel. Ist der Junge wirklich ihr Sohn? Und was ist in der Nacht damals tatsächlich passiert?


Meine Meinung:

Der Klappentext hat mich total gereizt, also Buch gekauft und gelesen. Der Schreibstil ist ganz toll, man kommt super mit und fliegt durch die Seiten. 

Sofort habe ich mit Alma und ihrer Familie mit gefiebert, konnte mir anfangs nicht erklären, was mit Sander passiert ist. Mir war sofort, als würde ich Alma und ihre Familie schon immer kennen, hier hat die Autorin ganz tolle und interessante Charaktere erschaffen. An Dramatik mangelt es in diesem Buch nicht, auch wenn es kein "blutiger" Thriller ist, kommen Dramatik und Psychospielchen nicht zu kurz.

Für mich hat die Geschichte aber leider keine Überraschungen bereitgehalten, das fand ich schade, denn für mich war sehr schnell klar in welche Richtung die ganze Sache geht und so war ich dann doch ein bisschen enttäuscht das wirklich nichts unerwartetes mehr passiert ist. Trotzdem habe ich mich das ganze Buch über bestens unterhalten gefühlt und war vom Verlauf der Geschichte auch ohne Drehungen und Wendungen wirklich fasziniert. Die Aufklärung war lückenlos und der letzte Satz hat mir dann eine Wahnsinns Gänsehaut bereitet!!!