Mittwoch, 12. Dezember 2018

PLATZ 2 ANJAS KUNTERBUNTE JAHRESCHALLENGE

Bitte entschuldigt, dass sich alles so lange hinzieht, heute habe ich aber Platz 2 gezogen und gewonnen hat LESENDES FEDERVIEH, herzlichen Glückwunsch, bitte melde dich bei mir

Samstag, 8. Dezember 2018

~Thriller~ Caroline Eriksson~ Die Beobachterin~

Verlag: Penguin Verlag

Seiten: 336

ISBN: 978-3-328-10043-0

Preis Paperback: 13 Euro

Kurzbeschreibung: 

Elena mietet ein Häuschen in einer schwedischen Kleinstadt, um nach der Trennung von ihrem Mann von vorn anzufangen. Ihre Tage sind leer, die Wohnung verlässt sie kaum. Ablenkung findet sie einzig darin, vom Küchenfenster aus die Menschen im Haus gegenüber zu beobachten: eine ganz normale, glückliche Familie. Doch als im Nachbargebäude plötzlich seltsame Dinge geschehen, ist Elena überzeugt davon, dass hinter den verschlossenen Türen ein Geheimnis lauert. Je besessener sie ihre Nachbarn beobachtet, desto mehr fürchtet sie, dass bald etwas Schreckliches passieren wird – und trifft eine Entscheidung, die sie selbst in tödliche Gefahr bringt ...




Meine Meinung:

Der Klappentext klingt schon so duster, dass ich direkt Lust auf das Buch bekommen habe. Der Prolog beginnt dann auch sofort vielversprechend und irgendwie kalt, kurz und erschreckend. Nun war ich entgültig gespannt auf diese Geschichte.

Elena und ihr Mann haben beschlossen, 3 Monate nichts voneinander zu hören, um so zu sehen, ob sie sich vermissen und ihre Ehe vielleicht doch noch eine Chance hat. Elena mietet ein Haus und lebt vorerst völlig zurückgezogen, einzig der Kontakt zu ihrer Schwester ist halbwegs geblieben. Schnell stellt sie fest, dass im Haus gegenüber einiges nicht stimmt und sie beginnt zu beobachten und sich Sorgen zu machen. Außerdem freundet sich sich ein bisschen mit Leo, dem Sohn der Familie, an. Leo bekräftigt ihre Sorgen und Elena glaubt, dass etwas schreckliches geschehen wird.

Zuviel zur Handlung kann ich gar nicht schreiben, sonst würde ich spoilern und zuviel verraten. Elena als Protagonistin war für mich genauso undurchschaubar wie die restlichen Charaktere, die allerdings sehr übersichtlich gehalten sind. Das war gut so, denn so ging es wirklich nur um den Kern, nämlich um das Leben von Elena und die Geschehnisse von "gegenüber". Irgendwann wendet sich völlig aus dem nicht komplett alles...es kam eine Wendung, mit der ich nicht gerechnet habe und die alles in einem komplett neuen Licht erscheinen lässt. So sind plötzlich viele Dinge ein bisschen klarer geworden, aber trotzdem wieder neue Rätsel entstanden. Ich bin durch die Seiten bis zum Ende geflogen. Das Ende war für mich zufriedenstellend und das Buch hat mir wirklich sehr gut gefallen. Einziges was ich evtl. zu bemängeln habe ist, dass es für mich kein Thriller, sondern eher ein Roman...evtl. noch ein sanfter Psychothriller war. Trotzdem absolut lesenswert!


  * Werbung gemäß §2 Nr.5 TMG




Montag, 3. Dezember 2018

~Thriller~ Caroline Eriksson~ Die Vermissten~

Verlag: Penguin Verlag

Seiten: 288

ISBN: 978-3-328-10378-3

Preis Taschenbuch: 10 Euro

Kurzbeschreibung:

Das grünschwarze Wasser leuchtet geheimnisvoll in der untergehenden Sommersonne. Der Abend könnte nicht schöner sein, als Greta, Alex und Tochter Smilla mit dem Boot zur kleinen Insel in der Mitte des Sees fahren. Greta bleibt am Ufer, während die anderen beiden auf Entdeckungstour gehen. Aber sie kommen nicht mehr zurück. Beunruhigt macht sich Greta auf die Suche – doch von Alex und Smilla fehlt jede Spur. In ihrer wachsenden Verzweiflung wendet sie sich an die Polizei. Schnell wird klar, dass Gretas eigene Geschichte ebenso große Rätsel aufwirft wie das Verschwinden ihrer Lieben. Und die Frage: Hat sie etwas damit zu tun?




Meine Meinung:

In dem Buch geht es sofort zur Sache, denn Alex und seine Tochter Smilla verschwinden auf einer kleinen Insel. Greta bleibt allein zurück und ist völlig hilflos und auch irgendwie durcheinander. Schnell lernt man Greta etwas besser kennen und eines bleibt sie das ganze Buch: geheimnisvoll! Irgendwie bin ich nie so ganz schlau aus ihr geworden und ich hatte immer das Gefühl, sie hat eine Menge zu verbergen. Ob das jetzt so zutrifft, verrate ich natürlich nicht. 

Auf jeden Fall kam hier immer alles anders, als ich gedacht habe. Auch Alex lernt man schnell besser kennen und immer wieder bekommt man einen neuen Einblick in die ganze Geschichte, alles wurde immer mysteriöser und immer neue Details kommen ans Tageslicht. Dachte ich Anfangs noch, dass hier ja eigentlich gar nix weiter passiert, so wurde ich schnell eines besseren belehrt. Dadurch, dass immer etwas neues geschieht, bleibt auch die Spannung durchgehend erhalten. Auch die Rückblicke in Gretas Kindheit waren erschreckend und schockierend zugleich. 

Irgendwann überschlagen sich dann die Ereignisse und ich war ziemlich überrascht, denn es ist eine Situation entstanden, mit der ich niemals gerechnet hätte, ich habe kurz vorher noch in eine völlig andere Richtung gedacht. Auch das Ende war überraschend und für mich absolut nachvollziehbar und befriedigend. Toller Thriller! 


 * Werbung gemäß §2 Nr.5 TMG

Samstag, 1. Dezember 2018

~Kriminalroman~ Nele Neuhaus~ Muttertag~

Verlag: Ullstein Buchverlage

Seiten: 560

ISBN-13 9783550081033

Preis Hardcover: 22 Euro

Kurzbeschreibung:


Im Wohnhaus einer stillgelegten Fabrik wird eine Leiche gefunden. Es handelt sich um den ehemaligen Betreiber des Werks, Theodor Reifenrath, wie Kriminalhauptkommissarin Pia Sander feststellt. In einem Hundezwinger machen sie und ihr Chef Oliver von Bodenstein eine grausige Entdeckung: Neben einem fast verhungerten Hund liegen menschliche Knochen verstreut und die Spurensicherung fördert immer mehr schreckliche Details zutage. Reifenrath lebte sehr zurückgezogen, seit sich zwanzig Jahre zuvor seine Frau Rita das Leben nahm. Im Dorf will niemand glauben, dass er ein Serienmörder war.
Rechtsmediziner Henning Kirchhoff kann einige der Opfer identifizieren, die schon vor Jahren ermordet wurden. Alle waren Frauen. Alle verschwanden an einem Sonntag im Mai. Pia ist überzeugt: Der Mörder läuft noch frei herum. Er sucht sein nächstes Opfer. Und bald ist Anfang Mai.





Meine Meinung:

ENDLICH! Ich habe sehnsüchtig auf ein neues Buch von Nele Neuhaus gewartet, wollte endlich wieder etwas über Pia Sander und Oliver von Bodenstein lesen....und ich wollte natürlich bei einem neuen, brisanten Fall miträtseln. Das Buch hat mich einfach nur mitgerissen!

Der alte Herr Reifenrath wurde tot in seiner Wohnung gefunden, ob eines natürlichen Todes gestorben oder ermordet, bleibt vorerst unklar. Schnell finden die Ermittler Menschenknochen auf dem Grundstück und schon überschlägt sich alles.

Die Reifenraths hatten in früheren Jahren viele Pflegekinder, da gilt es natürlich alle zu verhören und natürlich könnte auch jeder der oder die Verdächtige sein, hier hat die Autorin geschickt mehrere Fährten gelegt, ich hatte viele Protagonisten immer mal wieder als Täter im Kopf. Auch liest man zwischendurch gelegentlich auch aus dem Kopf des Mörders, das war ziemlich nervenaufreibend, allerdings konnte ich auch hier nicht ahnen, auf wen dies alles zutreffen könnte. Es hätten so viele gepasst.

Dann gibt es noch Fiona, die unbedingt ihre leibliche Mutter finden möchte...

Natürlich gibt es auch immer wieder Einblicke in das Privatleben von Pia und Bodenstein, auch dort tut sich einiges und es war ein wahrer Genuss, immer wieder neues über die beiden zu erfahren. Vor allem Pia muss einige Neuigkeiten erfahren. In dem Buch gab es, durch die vielen ehemaligen Pflegekinder der Reifenraths, relativ viele Protagonisten, allerdings ist alles schön übersichtlich geblieben. Außerdem konnte man alle gut auseinanderhalten, da jeder doch mit relativ viel Tiefgang gezeichnet und beschrieben wurde. Auch die Spannung war durchgehend vorhanden und der Wahn des Täters fast greifbar. Viel mehr möchte ich gar nicht dazu schreiben, sonst würde ich zuviel verraten. Auf jeden Fall fügen sich kurz vor Schluss alle Stricke zusammen und es gibt sogar noch die eine oder andere Überraschung, ich war einige male sogar noch richtig schockiert. Sehr gut konstruierter Kriminalroman, den man gelesen haben sollte!



  * Werbung gemäß §2 Nr.5 TMG

Sonntag, 25. November 2018

~Roman~ Julie Cohen~ Der Tag, an dem der Sommer begann~

Verlag: Diana Verlag

Seiten: 432

ISBN: 978-3-453-35912-3 

Preis Taschenbuch: 9,99 Euro

Kurzbeschreibung: 

Großmutter, Mutter und Tochter unter einem Dach – ob das gut gehen kann? Nur widerwillig gibt die achtzigjährige Honor ihre Unabhängigkeit auf und zieht zu Schwiegertochter Jo und Enkelin Lydia. Bald stellt sich heraus, dass die drei so unterschiedlichen Frauen mehr verbindet als geahnt: Jede von ihnen hütet ein Geheimnis um Liebe und Schuld. Doch was passiert, wenn sie den Mut finden, einander zu vertrauen?




Meine Meinung:

Ich war von der ersten Seite an versunken in der Welt von Lydia, Jo und Honor. Eine Familie, 3 Frauen und alle drei komlett verschieden. Jede mit ihren eigenen Problemen und jede trotzdem mit noch ganz viel Lebenslust. Aber eben auch mit ganz viel Sehnsucht.

Honor ist alt und etwas verschroben, vermisst und liebt seit vielen, vielen Jahren den gleichen Mann. Einen anderen Mann wollte sie nie. Plötzlich tauchen Briefe aus, welche sie und Lydia gemeinsam lesen. Das Bringt die beiden Frauen näher und Honor verändert sich von Tag zu Tag mehr...

Jo habe ich geliebt, sie ist lebensfroh, versucht aus allen Schicksalsschlägen das beste zu machen und ist immer für andere da. Trotzdem bemerkt sie nicht, was in Lydia vorgeht....und das könnte in einer Katastrophe enden....

Lydia ist ein ganz normaler Teenie, fühlt sich aber aus einem ganz bestimmten Grund "anders" ....und auch sie ist unsterblich verliebt. Sagen kann sie das allerdings niemandem...

Die Geschichte dreier Frauen, verpackt in einem großartigen, emotionalen Buch. Die Geschichte jeder einzelnen, ist irgendwie mit den anderen Familienmitgliedern verbunden. Leidet anfangs noch jeder für sich, versuchen die Frauen bald, sich einander zu vertrauen, mehr möchte ich dazu auch nicht schreiben, dieses Buch sollte jeder selbst gelesen haben! 


  * Werbung gemäß §2 Nr.5 TMG
 

Sonntag, 18. November 2018

~Thriller~ S.B. Caves~ Ich weiss, wo sie ist~

Verlag: Harper Collins

Seiten: 352

ISBN: 9783959677967

Preis Taschenbuch: 14,99 Euro

Kurzbeschreibung:

 Zehn Jahre nach dem Verschwinden ihrer Tochter Autumn bekommt Francine einen Zettel durch den Briefschlitz geschoben, auf dem steht: Ich weiß, wo sie ist. Am nächsten Tag steht ein junges Mädchen vor ihr und behauptet, den Brief geschrieben zu haben. Francine hält es für einen grausamen Scherz. Doch das Mädchen weiß erschreckend viel über ihre Tochter. Ist Autumn noch am Leben? Oder ist es bereits zu spät?






Meine Meinung:

Gänsehaut und Spannung von der ersten Seite an!
Francine sitzt zu Hause und trinkt Wodka, plötzlich findet sie einen Brief auf ihrem Boden, mit der Nachricht: "Ich weiss, wo sie ist". Für sie ist sofort klar, es muss sich um ihre Tochter Autumn handeln, die vor 10 Jahren spurlos verschwunden ist. Sofort schöpft sie neue Hoffnung, hofft auf eine neue Spur, die sie vielleicht zu ihrer Tochter führt. Ihr Exmann will von alldem allerdings nichts wissen, er hält diese Nachricht für einen üblen Scherz. Als sich kurz darauf Lena als die Schreiberin der Nachricht vor Francine zu erkennen gibt, überschlägt sich ihr Leben komplett und sie will alles tun, um ihre Tochter zu finden. Aber sagt Lena wirklich die Wahrheit, oder ist sie einfach nur verrückt oder braucht Aufmerksamkeit? Und wie wird Will, ihr Exmann sich entscheiden? Wird er wieder beginnen, Autumn zu suchen? Dann passiert etwas so unerwartetes, dass ich einfach nur gespannt war, wie es nun weitergehen soll....

Auch ich wusste erstmal nicht was ich von Lena halten soll, sie spricht öfter in Rätseln und verhält sich seltsam. Allerdings kann sie sich auch nicht alles ausgedacht haben, denn sie weiss ziemlich viel über Autumn. Francine war mir sofort sympathisch, eine Frau, gezeichnet von dem verschwinden ihrer Tochter, trotzdem offen und freundlich und so voller Hoffnung.Und vor allem: bereit, bis aufs Blut für ihr Kind zu kämpfen. Nach und nach gestaltet sich die Geschichte als immer komplexer und es scheinen mehr Leute mit dem verschwinden des Mädchens zu tun zu haben, als bisher angenommen. 
Francine nimmt die Suche selbst in die Hand und begibt sich bald in tödliche Gefahr, denn die Strippenzieher schrecken vor nichts zurück und gehen über Leichen.

Das Buch ist durchgehend einfach nur spannend und gleichermaßen schockierend. Je mehr Details ans Licht kamen, umso gefährlicher und brenzliger wurde die gesamte Lage. Auch die qualen der Mädchen wurden beschrieben und ich habe mit entsetzen verfolgt, warum ihnen all diese Dinge angetan werden. Mehr Brisanz und Nervenkitzel geht fast nicht und ich als Thrillerfan bin bei diesem Buch voll auf meine kosten gekommen. Auch das Ende war grandios, da heißt es nochmals Gänsehaut pur, das war richtig Spannend, mit einer entsetzlichen Entschlossenheit. Wer das Buch gelesen hat, wird danach verstehen was ich damit meine. Mega Empfehlung!



 * Werbung gemäß §2 Nr.5 TMG

Donnerstag, 15. November 2018

PLATZ 3 ANJAS KUNTERBUNTE JAHRESCHALLENGE

Ein dickes SORRY nochmal für die Verspätung, nun geht es aber los. Heute haben meine Kinder und ich den DRITTEN Platz meiner Challenge gezogen und TADDAAAAAAA, ein buntes Überraschungspäckchen gewonnen hat:


GOLDKINDCHEN <3 Herzlichen Glückwunsch <3

Bitte melde dich bei mir, damit dein Päckchen auf Reisen gehen kann!

Platz 2 folgt die Tage <3

Dienstag, 13. November 2018

~Thriller~ Astrid Korten~ Puppenmutter~

Verlag: Independently published

Seiten: 315

ISBN-10: 1720081581

Preis Taschenbuch: 11,90 Euro

Kurzbeschreibung:

 Wenn der Liebeswahn zum Verhängnis wird ...Wenn die Wahrheit so verwerflich ist wie die Lüge ...Wenn in Zelle 13 das Böse dich im Visier hat ...Paris. Tessa Simonet lebt mit ihrem Mann Jules in einer abgelegenen Villa am Stadtrand von Paris. Eines Tages wird sie am helllichten Tag in ihrem Haus Opfer eines Übergriffs. In derselben Nacht begeht Jules Selbstmord. Ihre Familie und ihre Freundin Amelie unterstützen Tessa so gut sie können, wobei jeder seine eigenen Interessen verfolgt.Tessa’ Gefühlswelt wird zu einer Achterbahn aus Verunsicherung, Entsetzen, Verwirrung und Angst, als ein Mord geschieht. Wer schreibt Tessa im Liebeswahn Briefe? Wer ist die Puppenmutter? Tessa traut nur noch wenigen Menschen und sucht beharrlich nach Antworten. Dabei übersieht sie, dass auch sie Teil eines perfiden Intrigenspiels ist.




Meine Meinung:

Dieses Buch habe ich mir gekauft, weil es viele positive Rezensionen hatte und mir empfohlen wurde. Leider habe ich ein wenig zuviel erwartet und eher enttäuscht.

Tessa verliert ihren Mann Jules durch einen Suizid, Tessa selbst wird den gleichen Tag in ihrem Haus überfallen. Ihre beste Freundin Amelie und Karo, ein Familienmitglied, scheinen Tessa beizustehen und sie zu unterstützden, aber schnell wird klar, das diese beiden ganz eigene Ziele und Interessen haben, beide haben etwas zu verbergen. 

Außerdem liest man noch von einer Person aus Zimmer 13 einer Psychiatrischen Anstalt und der Leser bekommt einige Briefe serviert, welche an Tessa geschrieben wurden. 

Der Schreibstil der Autorin ist toll, flüssig und schnell zu lesen. Der Rest war mir irgendwie einfach zuviel und wenig überraschend. Während Tessa nicht trauert und irgendwie komisch weiter vor sich hinlebt, verfolgen Amelie und Karo ihre eigenen Pläne und beide scheinen einiges vor Tessa zu verbergen. Was Tessa aber nicht so wirklich interessiert. Die Protagonisten waren für mich irgendiwe trüb und farblos, so das mich keiner so wirklich interessiert hat. Ich konnte mir schnell denken, wer die ominösen Briefe schreibt und mir war auch schnell klar, wer das "Kellerkind" ist. Für mich waren hier einfach zuviele Handlungen viel zu konstruiert und an den Haaren herbeigezogen und die Seiten waren voll mit seltsamen Wendungen, die ich einfach nicht nachvollziehen konnte. Ich hatte öfter das Gefühl, das die Handlung mich irgendwie erdrückt. Zum Ende hin gab es dann noch eine Kleinigkeit, die mich dann tatsächlich überrascht hat, der Rest allerdings ging so aus, wie ich es mir von Anfang an dachte. Schade, da habe ich mir ein bisschen mehr erwartet. 




* Werbung gemäß §2 Nr.5 TMG
 

Donnerstag, 8. November 2018

~Roman~ Linda Winterberg~ Die verlorene Schwester~

Verlag: Aufbau Verlag

Seiten: 448

ISBN: 978-3-7466-3452-4

Preis Taschenbuch: 12,99 Euro

Kurzbeschreibung: 

Das Leben, von dem wir träumten.

Bern, 1968: Nach dem Tod des Vaters werden die Schwestern Marie und Lena der kranken Mutter von der Fürsorge entrissen. Die Mädchen werden getrennt und an Familien „verdingt“, bei denen sie schwer arbeiten müssen. Als sich die ältere Marie verliebt und schwanger wird, nimmt man ihr das Kind fort. Sie schafft es, sich ein Leben in Freiheit zu erkämpfen, doch der Gedanke an das Kind und an ihre Schwester lässt sie nie mehr los. Erst Jahre später findet sich eine Spur, die nach München führt – und eine Geschichte unermesslichen Leids offenbart.




Meine Meinung:

Gleich auf den ersten Seiten wird klar: In diesem Buch verbirgt sich eine ganz große, aufwühlende Geschichte! 

Anna erfährt durch großen Zufall ein lang gehütetes Geheimnis und sofort krempfelt sich ihr Leben komplett um, denn sich begibt sich auf eine große, emotionale Suche. 

Dieses Buch wird aus zwei Perspektiven erzählt, einmal in der Gegenwart geht es um Anna, die endlich die Wahrheit um ihr Leben erfahren möchte. Außerdem liest man die Geschichte von Lena und Marie, deren Tragik im Jahr 1968 in Bern begann. Als der Vater der beiden Mädchen verstirbt, werden die beiden von ihrer trauernden Mutter weggerissen und in ein Heim gebracht, dort wurden sie dann ziemlich schnell getrennt voneinander verdingt. Beide Mädchen sind mehr als verzweifelt, sie wollten immer zusammenbleiben und wurden doch einander entrissen. Beide Schwestern erleben zwar unterschiedliche, beide aber sehr traurige und schlimme Schicksale. 

Vor allem mit Lena habe ich so mitgezittert, sie tat mir so unendlich leid. Die Autorin hat so eindrucksvoll geschildert, wie trotzdem keines der Mädchen jemals ganz die Hoffnung verloren hat, wie jedes Mädchen gekämpft hat und vor allem wie die beiden Schwestern immer und immer wieder aneinander voller Liebe gedacht haben. Beide Mädchen wünschen sich nichts sehnlicher, als einander endlich zu finden und wieder vereint zu sein. Doch werden sie sich viele Jahre später endlich finden? Vor allem, wird Marie endlich ihre Tochter finden, welche ihr direkt nach der Geburt einfach weggenommen wurde, obwohl Marie die kleine mehr als alles geliebt hat? 

Ich war so unendlich beeindruckt von dieser Geschichte, habe so oft geheult, unglaublich. Über Verdingkinder habe ich vorher noch nicht zuviel gelesen, darum war es erschreckend und interessant zugleich, mehr über diese Zeit und diese Schicksale zu erfahren. Das ganze Buch ist unheimlich interessant und spannend zugleich. Zwar ging es hauptsächlich um die Schicksale der beiden Schwestern, aber Anna rundet mit ihrer Suche die ganze Geschichte ab und macht alles noch spannender und emotionaler. Die Protagonisten wurden mit soviel Tiefgang gezeichnet, waren so lebensecht, dass ich zu jedem sofort einen Bezug aufgebaut habe. Auch das Ende hat perfekt gepasst, auch wenn ich gerne noch soooo viele Seiten mehr gelesen hätte. Diese Geschichte werde ich so schnell nicht mehr vergessen. 


 * Werbung gemäß §2 Nr.5 TMG

Montag, 5. November 2018

~Psychothriller~ Noah Fitz~ Sei endlich still~

Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.

Seiten: 489

ASIN: B07JFCVVKH

Preis Taschenbuch: 12,99 Euro

Preis Kindle Edition: 0,99 Euro

Kurzbeschreibung:

Schreckliche Bilder einer dunklen Nacht brannten sich unauslöschlich in das Gedächtnis eines Kindes ein und weckten etwas in ihm, das er nicht beim Namen nennen konnte. Geplagt von wiederkehrenden Alpträumen, wächst das Kind zu einem Außenseiter heran, der sich immer mehr von der Umwelt abschottet.
Er hat diese Phantasien, die jedes Mal grausamer und brutaler werden. Irgendwann wird das Verlangen, sie in die Tat umzusetzen, zu groß.

Leonhard Stegmayer und Ella Greenwood gehören zum Team des Morddezernats Berlin. Zusammen jagen sie den Serienkiller, doch der Mörder scheint mit allen Wassern gewaschen zu sein, denn er ist seinen Verfolgern immer einen Schritt voraus.
Als Leonhard Stegmayer und Ella Greenwood soweit sind, den Täter endlich zu stellen, geraten die beiden selbst in tödliche Gefahr, denn das nächste Opfer des Killers ist ein kleiner Junge.




Meine Meinung:

In diesem Buch dominiert der WAHN! Absolut genialer Psychothriller, genau so, wie ich einen Thriller gerne lese! 

Auch hat Noah Fitz ein geniales Ermittlerduo erschaffen, ich habe die beiden echt geliebt und musste immer wieder im stillen über die beiden lachen. Ella Greenwood ist die nette und freundliche, aber dennoch sehr willensstarke Person, die nicht auf den Mund gefallen ist. Leonhard Stegmayer ist mein absoluter Liebling gewesen. Kautzig, verschroben, mit einer geilen Art von trockenem Humor und eigentlich im Kern ein echt guter Mensch. Die beiden müssen sich als Partner zusammenraufen, denn es geht um Leben und Tod.

Eine junge Frau wird tot in ihrer Wohnung aufgefunden und schnell wird klar, dass es sich um einen Serienkiller handeln muss. Verdächtig ist erst einmal irgendwie jeder und man bekommt auch ziemlich schnell Einblicke in das Hirn des Täters. Das dieser psychisch absolut krank und zu allem fähig ist, überrascht natürlich nicht, allerdings kam dann alles noch viel schlimmer als ich gedacht habe. Herzrasen ist bei diesem Buch vorprogrammiert und der Spannungsbogen zum zerreissen gespannt. Die Geschichte ist logisch und nachvollziehbar aufgebaut und weil der Täter psychisch absolut am Abgrund steht, geschehen immer wieder neue, total unerwartete Dinge, die den Leser in einen Sog ziehen. Ich wurde so oft überrascht, ich war immer wieder aufs neue schockiert.
Die Geschichten um die Kindheit des Täters machen dann noch zusätzlich nachdenklich und traurig, auch diese Seite der Geschichte wird dominiert von Wahn und Gewalt. Trotzdem sage ich mal gleich dazu, ist das Buch unblutig, Blut und Ekel braucht es in dieser Geschichte auch nicht, denn dieser findet in dem Buch in der Psyche statt, das ist dem Autor mega gelungen.

Nach und nach fügen sich die losen Enden zusammen und ergeben ein Gesamtbild, aber auch hier wieder einige unerwartete und schnelle Wendungen, absolut passend und dennoch so schockierend. Das Ende zieht sich hin, hier überschlägt sich mehrfach alles nochmal und es gibt ein großes hin und her, was meine Nerven fast zerissen hat! Ein absolut überzeugender Psychothriller, den man gelesen haben muss!



* Werbung gemäß §2 Nr.5 TMG