Sonntag, 18. April 2021

~Kriminalroman~ Lene Schwarz~ Waldesgrab~

                                                                                        


Verlag: Rowohlt Verlag

Seiten: 416

ISBN: 978-3-499-00069-0

Preis Taschenbuch: 10 Euro

Kurzbeschreibung:

 Das «Quellbach» liegt ruhig und idyllisch inmitten eines riesigen Waldgebiets im Harz. Auch der Koch Leon Bosch schätzt die Abgeschiedenheit des urtümlichen Gasthauses – bis er im Dunkel der hohen Bäume eine grauenvolle Entdeckung macht: eine tote Frau, in deren Brust kein Herz mehr steckt, sondern ein pechschwarzer Quarzstein. Als weitere ähnlich zugerichtete Leichen auftauchen, versucht Leon fieberhaft, dem Mörder selbst auf die Schliche zu kommen. Denn die Steine in den Toten haben etwas mit seiner eigenen Vergangenheit zu tun, mit einem dunklen Geheimnis, das er Jahre zuvor im Wald vergraben und für immer in Sicherheit geglaubt hatte …

 

Meine Meinung:

Der Einstieg in das Buch war super. Man lernt Leon und seine Kollegen kennen und ich fand gleich die Gasthausatmosphäre richtig gut. Dabei blieb es aber natürlich nicht, auch wenn da immer mal wieder ein Touch durchkam. Leon findet eine brutal zugerichtete Frau im Wald, dass er sie kennt macht es für ihn gleich umso schwerer und er vermutet sofort, dass dieser Mord etwas mit ihm selbst zu tun hat. Das auch Leon ein Geheimnis hat wird schnell klar, allerdings bleib lange verborgen, worum es sich da handelt. Ich hatte schnell eine böse Ahnung, ob diese richtig oder falsch war, lasse ich jetzt mal unbeantwortet.

IDie Entwicklung dieser Geschichte fand ich wunderbar. Duster, gruselig und an jeder Ecke hat eine neue Gefahr gelauert. Immer wieder gab es neue Tote. Irgendwann wusste ich fdann gar nicht mehr was ich glauben soll, immer wieder wird der Leser auf falsche Fährten gelockt. Alles wurde immer verstrickter und es hat wirklich ewig gedauert, bis sich alle Fäden zusammengefügt haben. Als es soweit war, war ich absolut geschockt. Da war so ne Menge Psychowahn, herrlich, mit jeder Menge Schockern. Genauso muss für mich ein Thriller sein. Die Aufklärung erfolgte dann auch lückenlos und ich habe das Buch absolut zufrieden beendet. 

 

* Werbung gemäß §2 Nr.5 TMG

Montag, 5. April 2021

~Psychothriller~ Lena Sander~ Stummer Schmerz~

                                                                                            


Verlag: Independently published

Seiten: 303

ASIN: B08QBYKBDY

Preis Taschenbuch: 11,49

Preis Kindle Edition: 2,99 Euro

Kurzbeschreibung: 

Wenn du die Spieluhr hörst, ist es zu spät …
Die Psychotherapeutin Nele erlebt den Albtraum jeder werdenden Mutter,
die sich auf ihr Baby freut. Ihr Kind ist tot!
Seither hört Nele immer wieder eine imaginäre Melodie und sieht eine Ballerina,
deren Gesicht sich mehr und mehr zu einer grausamen Fratze verzieht.

Nur einen Blutfleck findet man von der 17-jährigen traumatisierten Emily auf der Treppe der
psychiatrischen Klinik Feldbergblick. Sie selbst ist spurlos verschwunden ...

Wo ist Emily? Lebt Neles Baby oder leidet die Psychotherapeutin selbst an Wahnvorstellungen …?



Meine Meinung:

Das war mein allererstes Buch von der Autorin und WOW, ich war sofort begeistert. Sofort war ich mitten im Geschehen und konnte nicht aufhören zu lesen.

Die Protagonisten waren alle wunderbar undurchschaubar, man wusste bei keinem so wirklich, woran man ist. Das hat perfekt zu der gesamten Story gepasst. Nele, die nicht glauben kann das ihre neugeborene Tochter bei der Geburt gestorben ist, war Hauptperson, man liest abwechselnd von ihr und Emily. Emilys Geschichte war ebenso ergreifend und auch schockierend, auch hier gab es noch einige Überraschungen. 

Ich war gespannt wie alles zusammenhängt und war verwundert, wie komplex und ineinander verwoben sich alles immer mehr entwickelt hat. Irgendwie hing jeder mit jedem zusammen und trotzdem wusste man zu keiner Zeit, in welche Richtung die ganze Geschichte geht. Ich lag mit meinem Verdacht auf jeden Fall falsch. Die Auflösung gab es dann auch erst ganz zum Schluss und hat noch einiges Überraschungen und einiges an Entsetzen bereitgehalten. Es sind auch alle Fragen beantwortet worden, auch wenn ich einen Punkt soooo gerne noch aufgeklärt bekommen hätte. Wenn ihr das Buch lest, werdet ihr wissen was ich meine. Von mir gibts ne Empfehlung.

 


* Werbung gemäß §2 Nr.5 TMG

 

Samstag, 3. April 2021

~Kriminalroman~ Helene Tursten~ Schneenacht~

                                                                                           

Verlag: btb Verlag

Seiten: 464

ISBN: 978-3-442-71929-7

Preis Paperback: 15 Euro

Kurzbeschreibung:

 Kriminalinspektorin Embla Nyström verbringt den Winter im ländlichen Dalsland auf dem Hof ihres Onkels. Eines Morgens wird sie zu einem spektakulären Mordfall gerufen. In einer Hütte im Wald liegt ein Toter mit Einschüssen in Kopf und Brustkorb. Embla erkennt den Mann sofort. Es ist einer der mutmaßlichen Entführer ihrer besten Freundin Lollo, die vor gut vierzehn Jahren spurlos verschwand und nie wieder auftauchte. Alte, schmerzhafte Erinnerungen werden wach und Embla beginnt zu ermitteln. Doch ein nächtlicher Schneesturm verwischt alle Spuren ...

 

 

Meine Meinung:

Embla ist noch nicht lange auf dem Hof ihres Onkels, da wird sie zu einem neuen Fall gerufen. Ein Toter in einer einsamen Hütte, den Embla noch dazu sofort erkennt. Außerdem ein mysteriöser Anruf....etwa von Lollo, ihrer besten Freundin, die vor vielen Jahren verschwunden ist...?

Sofort beginnt Embla zu ermitteln und die winterliche Atmosphäre hat sofort auf mich übergegriffen, da kam so ein richtig frostiges Winterfeeling auf. Ich wollte natürlich unbedingt wissen, ob und wie dieser Fall mit den Geschehnissen von früher zusammenhängt, zumal es nicht bei der einen Leiche bleibt. Allerdings muss ich sagen, mir war das Buch insgesamt zu "trocken" für mich gab es zuviele Längen mittendrin und ich konnte weder zu der Geschichte noch zu den Protagonisten so richtig einen Bezug aufbauen. Ich wollte wissen wie es ausgeht, ja, aber wirklich interessiert hat es mich nicht. Schade, aber so war mein persönliches Empfinden. Trotzdem hält die Geschichte einige unerwartete Wendungen bereit und auch das Finale hat mir wirklich gut gefallen. 



* Werbung gemäß §2 Nr.5 TMG



~Roman~ Hans Meyer zu Düttingdorf~ Das Bernsteinmädchen~

                                                                                      


Verlag: Aufbau Verlag

Seiten: 384

ISBN: 978-3-7466-3752-5

Preis Taschenbuch: 13 Euro

Kurzbeschreibung:  

Mein Herz in deinen Händen

Neu Boltenhagen, 1938: Als Helena sich in den deutschen Matrosen Karl verliebt, verlässt sie ihre argentinische Heimat und zieht zu ihm an die Ostsee. Doch in den Wirren des Zweiten Weltkriegs werden die Liebenden getrennt, und Helena gebärt einen Sohn. Über siebzig Jahre später erhält dieser ein rätselhaftes Erbe von seiner Mutter. Mit einem Bernstein und dem Auftrag, seinen deutschen Wurzeln nachzuspüren, reist Robert von Buenos Aires in das vorpommersche Dorf seines Vaters und ist wie vom Donner gerührt. Warum steht auf dem Familiengrab, dass er und Helena hier im Jahr 1945 begraben worden seien? Und wer ist die zweite Frau auf den alten Fotos?

 

Meine Meinung:

Ein wundervolles Buch, ein bisschen Argentinien, ein bisschen Deutschland und eine ergreifende Geschichte. Mir gelang der Einstieg in das Buch absolut mühelos und ich konnte es von Anfang an nicht mehr aus der Hand legen.

Zuerst lernt man die junge Helena und ihre ganz eigene, berührende Geschichte kennen. Ich habe sie sofort in mein Herz geschlossen, da war immer eine ganz besondere Magie um sie herum. Helena wächst in Argentinien auf und lernt dort ihre große Liebe kennen. Was danach passiert und was das Leben für Helena bereithält, werde ich jetzt natürlich nicht verraten, aber auf den Leser wartet eine ausgereifte Geschichte, die mitten ins Herz geht und auch viel Leiden mit sich bringt. Nicht immer ist alles positiv, der Krieg hinterlässt seine grausamen Spuren. Der Autor hat alles so detailgetreu und authentisch beschrieben, ich habe die ganze Zeit gedacht, die ganze Geschichte wirklich gemeinsam mit Helena zu erleben.

Auch Robert war ein wunderbarer Protagonist und ich war gespannt, was er auf seiner Reise in die Vergangenheit alles erleben wird und auch da gab es natürlich viele kleine Überraschungen und eine ganz große Wendung. Ich war den Tränen nahe, denn ich hatte vieles in meinem Kopf, mit vielem gerechnet, aber nicht DAMIT.

Ich kann nur sagen, ich habe dieses Buch von der ersten bis zur letzten Seite geliebt und kann es wirklich jedem empfehlen! 


* Werbung gemäß §2 Nr.5 TMG

Dienstag, 23. März 2021

~Thriller~ Arno Strobel~ Mörderfinder~

                                                                                  

Verlag: Fischer Verlage

Seiten: 352

ISBN: 978-3-596-70051-6 

Preis Paperback: 15,99 Euro

Kurzbeschreibung:

 Seine Zeit beim KK 11 in Düsseldorf ist Geschichte. Jetzt fängt Fallanalytiker Max Bischoff an der Polizeihochschule in Köln neu an. Bildet die aus, die so gut werden wollen wie er. Aber die Fälle finden ihn trotzdem.

Als ihn der Vater der seit sechs Jahren verschwundenen Leni Benz um Hilfe bittet, will Max sofort ablehnen. Aber er merkt, dass er es nicht kann. Zu viele Fragen sind ungeklärt im Fall der Grundschülerin, die auf dem Schulweg verschwand und nie mehr gesehen wurde.

Doch wieso taucht jetzt Lenis Ranzen wieder auf, steht an seinem Platz in ihrem Elternhaus, als sei nichts geschehen? Wie kann das sein, nach all der Zeit? Und vor allem: Weshalb gibt es so viele Parallelen zu einem aktuellen Fall? Max begibt sich auf die Spur des Täters ...


Meine Meinung:

Endlich wieder ein neues Buch von Arno Strobel. Ich habe ich riesig drauf gefreut und war auch sofort in der Story gefangen. Max Bischoff hat eine Vorlesung an der Uni beendet, als Lenis Vater auftaucht und ihn um Hilfe anfleht...

Ich fand es toll, endlich wieder von Max zu lesen und war so gespannt, in welche Richtung sich der Fall entwickelt. Auf jeden Fall hat sich bei mir ganz schnell Gänsehaut und ein ganz gruseliges Gefühl eingestellt, spätestens als die Sachen, mit denen Leni verschwunden ist, wieder an ihrem alten Platz standen. Außerdem gelten noch einige andere kleine Mädchen als vermisst. Mehr möchte und kann ich zur Handlung jetzt gar nicht schreiben. Max ermittelt gemeinsam mit Menkhoff und ich dachte eigentlich von Anfang an die Lösung und den Täter zu kennen. Dann hat sich alles allerdings als so komplex und unglaublich spannend gestaltet, ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Von jetzt auf gleich hat sich so vieles geändert, so viele lose Fäden sind plötzlich entstanden.

Erst nach und nach wurde alles entwirrt und eine Wendung hat die nächste gejagt. Das Finale war dann unheimlich dramatisch, ich war sowas von geschockt! Ein ganz großes Plus gibt es dann noch für die ausführliche und lückenlose Aufklärung, bei der absolut keine Fragen offen geblieben sind!

 

 * Werbung gemäß §2 Nr.5 TMG



Montag, 22. März 2021

~Roman~ Selma van de Perre~ Mein Name ist Selma~

                                                                                      


Verlag: btb Verlag

Seiten: 224

ISBN: 978-3-442-75905-7

Preis Hardcover: 20 Euro

Kurzbeschreibung: 

Sie war siebzehn, als der Zweite Weltkrieg ausbrach. Bis dahin hatte es keine große Rolle für sie gespielt, dass sie Jüdin war, doch plötzlich entschied diese Frage über Leben oder Tod. 1942 schloss sie sich dem niederländischen Widerstand an, lebte unter falschem Namen. Mehrmals konnte sie den Nazis entkommen, doch im Juli 1944 wurde sie verraten und nach Ravensbrück transportiert. Sie hat die Grauen des Konzentrationslagers überlebt, ihre Familie nicht. In dieser Zeit wusste niemand, dass sie Jüdin war, keiner kannte ihren Namen. Erst danach wagte sie wieder zu sagen: Mein Name ist Selma.

 

Meine Meinung:

Dieses Buch mit der bezaubernden Holländerin Selma ging mir tief unter die Haut. Ehrlich und intensiv erzählt sie über ihr ganzes Leben. Über ihre Familie, ihre Zeit im Krieg und ihr Leben nach dem Krieg.

Das dieses Buch einen mitten im Herzen trifft und auch manchmal unheimlich schockierend ist, muss ich glaube ich nicht extra erwähnen, schließlich liest man größtenteils von Krieg und Elend, Hunger und unglaublichen Geschehnissen, von Verrat und Hoffnung. Ich habe Selma von Angang an bewundert. Sie ist so eine unglaublich starke und gleichzeitig sensible Persönlichkeit, ich habe größten Respekt vor ihr. 

In dem Buch begeleiten Selma andere, für sie wichtige Personen und ich fand es wahnsinnig toll, dass sie am Ende auch erzählt hat, wie es mit den anderen weiterging. Viele sind leider umgekommen, aber es gibt auch überlebende und Selma erzählt, wie es diesen Menschen in ihrem weiteren Leben erging. Ich bin absolut begeistert von dem Buch und kann es wirklich jedem empfehlen!


* Werbung gemäß §2 Nr.5 TMG

Sonntag, 14. März 2021

~Thriller~ Lucy Foley~ Sommernacht~

                                                                          

Verlag: Penguin Verlag

Seiten: 448

ISBN: 978-3-328-10616-6

Preis Paperback: 15 Euro

Kurzbeschreibung:

Vierzehn Gäste. Alle haben ein Geheimnis. Und nicht alle werden die Insel lebend verlassen.

Eine abgelegene Insel vor der wilden Küste Irlands: An einem Sommertag versammeln sich Familie und alte Freunde, um die Hochzeit von Julia und Will zu feiern. Alles ist bis ins kleinste Detail geplant, es soll ein rauschendes Fest werden – doch der Wind dreht, und ein heftiger Sturm schneidet die Insel von der Außenwelt ab. Bald macht das Gerücht die Runde, dass dieser Ort ein schreckliches Geheimnis verbirgt. Und auch unter den Gästen dringen immer unaufhaltsamer alte Feindseligkeiten und lang begrabene Geheimnisse ans Licht. Dann wird einer der Feiernden tot draußen im Moor gefunden. Und die Situation auf der Insel eskaliert ...

 

Meine Meinung:

Ich war von der ersten Seite an in den Geschehnissen gefangen. Eine abgelegene Insel, eine Hochzeit und eine Partygesellschaft wo jeder so seine kleinen Geheimnisse hat. 

Mir haben die kurzen Kapitel wirklich gut gefallen. Man liest je Kapitel immer von einer anderen Person. Entweder von Jules oder Will, oder von einem der Partygäste. Da jeder seine eigene Geschichte hat, war das absolut passend. Was als lockeres Geplänkel beginnt, steigert sich bald in eine spannende Geschichte und zwar von jeder einzelnen, wichtigen Person. Da tat sich immer wieder ein neuer Abgrund auf, immer wieder kam eine neue, schockierende Überraschung ans Tageslicht. Irgendwann war die Gefahr, die von mehreren Personen ausging, komplett spürbar. Das da irgendwann etwas schlimmes passieren wird, war klar. Alles gefügt hat sich zwar schon hin und wieder mal, aber als es auf das Ende zuging, haben sich dann die letzten Fäden zusammengetan und die Bedrohung war fast greifbar. Ich war mit dem Ausgang absolut zufrieden, es sind keine Fragen offen geblieben und das Finale war Drama pur. Für mich zwar eher Psychothriller als Thriller, aber das war ok. Von mir gibts eine Empfehlung, vor allem für alle, die eher auf unblutige Bücher stehen. Bis auf eine kleine Szene kam dieses Buch nämlich komplett ohne Blut aus. 

 

* Werbung gemäß §2 Nr.5 TMG

 

Samstag, 6. März 2021

~Kriminalroman~ Romy Fölck~ Mordsand~

                                                                                       

Verlag: Lübbe

Seiten: 428

ISBN: 978-3-7857-2727-0

Preis Hardcover: 20 Euro

Kurzbeschreibung: 

Am Strand der Elbinsel Bargsand entdecken Spaziergänger ein Skelett, das Frida Paulsen und Bjarne Haverkorn von der Kriminalpolizei Itzehoe Rätsel aufgibt. Wer war dieser Mann, der dort vor dreißig Jahren mit gefesselten Händen im Schlick vergraben wurde? Wenig später wird auf einer Nachbarinsel ein Hamburger Bauunternehmer tot aufgefunden – ebenso gefesselt wie das Opfer von Bargsand. Die Spur führt in die damalige DDR – zu vier Jungen und einem Pakt, der Jahre später einen grausamen Plan reifen lässt ... 
 
 
 
Meine Meinung:
 
Das Buch ging gleich wirklich rasant los, ein Pärchen findet beim Zelten ein Skelett. Sofort stehen Frida und Bjarne wieder auf dem Plan und beginnen zu ermitteln...
 
Ich fand das Buch Buch von der ersten Seite an durchweg spannend. Es bleibt natürlich nicht bei nur einem Toten. Da man zwischendurch auch immer viele Jahre zurückversetzt aus einem Kinderheim zu DDR Zeiten liest, war ich wirklich gespannt, wie denn alles zusammenhängt. Die Geschehnisse aus dem Heim haben mich ziemlich schockiert, da musste ich einiges erstmal sacken lassen. 

In der Gegenwart sind Frida und Bjarne mehr als ausgelastet. Mehrere Tote, von denen nicht wirklich viel bekannt ist und ein Täter der den Ermittlern irgenwie immer einen Schritt voraus ist. Irgendwie waren die Toten in der Geschichte genauso mysteriös wie die anderen Protagonisten. Jeder war undurchschaubar und irgendwie komisch. Das hat die ganze Geschichte gleich nochmal spannender gemacht. Es gab ziemlich viele lose Fäden, wirklich erst ganz am Ende hat sich alles zusammengefügt und da war ich einige male wirklich sprachlos und überrascht. Auch das Privatleben von Frida, Bjarne und ihreen Familien kam nicht zu kurz, was mir besonders gut gefallen hat, denn ich finde beide wirklich toll. Ich kann das Buch absolut jedem empfehlen. Unblutig und unheimlich spannend!
 
 * Werbung gemäß §2 Nr.5 TMG
 




~Kinderbuch~ Claudia Aichholzer & Martin Krammer~ Das Geheimnis des Entrümplers~ (Fabelflug Chroniken)

                                                                      

Verlag: Fairyland Verlag

Seiten: 112

ISBN: 978-3-9504699-4-3

Preis Hardcover: 14 Euro

Kurzbeschreibung:

Poppie ist eine junge, neugierige Tüftlerin und hat die besten Ideen für neue Erfindungen. Wenn doch ohr Chef, Herr Gorl, nicht immer so gemein zu ihr wäre! Zum Glück gibt es ihre beste Freundin Kirili. 

Poppies Mut und Ideenreichtum sind gefragt, als Herr Gorl mal wieder einen besonders schlechten Tag hat. Da entdeckt sie ein gut gehütetes Geheimnis, das die Gnomenstadt in Aufruhr versetzen könnte.


Meine Meinung:

Der Fairyland Verlag ist ein wunderschöner, neuer, kleiner Verlag aus Österreich. Was mich sofort begeistert hat ist die Tatsache, dass sämtliche Bücher im Cradle to Cradle Verfahren gedruckt werden und ausschließlich unbedenkliche Substanzen enthalten. Das heißt, Farbe, Papier und verarbeitete Druckkomponenten sind zu 100 Prozent wiederverwertbar. Es entsteht kein giftiger Abfall und die Inhaltsstoffe sind für die Gesundheit und für die Umwelt absolut unbedenklich. Toll, ich hoffe, da ziehen noch ganz viele Verlage nach!

Das Geheimnis des Entrümplers hat uns unheimlich gut gefallen! Ich habe das Buch mit meinen Kindern 4, 7 und 9 Jahre gelesen. Der 4 jährige hat alles super verstanden. Einiges musste ich erklären, aber da das Buch ab ca. 7 Jahre vorgesehen ist, war mir das vorher schon klar. Auf jeden Fall war er begeistert. Auch die anderen beiden hatten zu keiner Zeit Langeweile und waren komplett in der Geschichte versunken. Die Charaktere werden am Anfang vorgestellt und sofort sind uns die mega schönen, liebevoll und aufwendig gestalteten Illustrationen aufgefallen. Wunderbar, so hat das (vor)lesen gleich noch mehr Spaß gemacht und die Fantasie der Kids wurde angeregt. Wir konnten und auf jedenfall alles wunderbar bildlich im Kopf vorstellen. Ich kann diese wirklich tolle Geschichte von Poppie, die in der Kleinod-Liebelei arbeitet jedem empfehlen. Sie bastelt etwas aus den Teilen, welche die Zwerge nicht mehr nutzen und einfach wegschmeißen. Plötzlich hat sie ein "Dinglein" und auch schnell einen Plan, wie sie dieses verwerten will. Allerdings gibt es dann auch noch Herrn Gorl, ihren Chef, der ihren Plan in die Hände bekommt....wie es weitergeht? Lest unbedingt selbst!



* Werbung gemäß §2 Nr.5 TMG




Freitag, 26. Februar 2021

~Hebammen Saga~ Linda Winterberg~ Ein neuer Anfang~

                                                                                   

Verlag: Aufbau Verlag

Seiten: 400

ISBN:  978-3-7466-3759-4 

Preis Taschenbuch: 12,99 Euro

Kurzbeschreibung:

Berlin, 1957: Der Krieg liegt nun schon einige Jahre zurück, doch er hat Spuren hinterlassen im Leben von Edith, Margot und Luise. Während Margot noch immer unter dem Verlust ihrer großen Liebe leidet, kümmert Luise sich um vier Pflegekinder, die sie kurz vor Kriegsende bei einem Bombenangriff retten konnte. Und Ediths Tochter Jule hat sich als Hebammen-Schülerin beworben. In die Klinik werden immer wieder Frauen eingeliefert, die sich gezwungen sahen, zu „Engelmacherinnen“ zu gehen, um nicht als ledige Mutter zu enden. Als es dabei sogar zu Todesfällen kommt, wollen die Hebammen nicht länger tatenlos zusehen und versuchen, auf eigene Faust herauszufinden, wer hinter diesen illegalen Abtreibungen steckt.

 

Meine Meinung:

Und wieder, das war einfach ein neues nach Hause kommen, ein ankommen. Als wenn ich mit den Büchern, zusammen mit Margot, Luise und Edith gewachsen und älter geworden bin. So viele Jahre mit den 3 Hebammen und ihrer nächsten Generation. Das ist in diesem Teil besonders aufgefallen, das war wirklich, als wenn ich die ganzen tollen Menschen in diesem Buch tatsächlich seit über 40 Jahren kenne. Ich habe glaube ich, noch nie sooo realistisch gefühlt wie in dieser Saga. 

Viele, viele Babys wurden wieder auf die Welt geholt und nicht immer verlief alles positiv. Außerdem lernt man in diesem letzten Teil der Saga, ein neues 3er Freundinnengespann kennen. Wunderbar und genauso interessant wie "damals" bei Luise, Edith und Margot. Jede einzelne Seite war ein kleiner Schatz, auf jeder Seite passiert so viel. Auch dieses Buch war wieder durchzogen mit Liebe, Angst, Hoffnung, Krankheit und ganz vielen Geburten. Der Abschluss war für mich traurig, ich hätte gern noch viele Bücher mehr von den Frauen gelesen, bin aber dankbar für jede einzelne Seite. 

 

* Werbung gemäß §2 Nr.5 TMG