Montag, 18. Juni 2018

~Psychothriller~ Jenny Blackhurst~ Die stille Kammer~

Verlag: Bastei Lübbe

Seiten: 446

ISBN: 978-3-404-17219-1

Preis Taschenbuch: 9,99 Euro

Kurzbeschreibung:


Mein Name ist Emma Cartwright. Noch vor drei Jahren war ich Susan Webster – jene Susan Webster, die ihren zwölf Wochen alten Sohn Dylan getötet hat. Fast drei Jahre verbrachte ich in der Forensischen Psychiatrie. Seit vier Wochen bin ich wieder draußen. Unter neuem Namen lebe ich nun in einer Stadt, wo niemand von meiner dunklen Vergangenheit weiß.
Doch heute Morgen erhielt ich einen Brief, adressiert an Susan Webster. In dem Umschlag befand sich das Foto eines etwa dreijährigen Jungen, auf der Rückseite standen die Worte:
Dylan – Januar 2013.
Kann es sein, dass mein geliebter Sohn noch lebt?



Meine Meinung:

Susan, frisch aus dem Gefängnis entlassen, bekommt plötzlich verschiedene Botschaften welche darauf hindeuten, dass ihr Sohn Dylan noch leben könnte. Wie kann das sein? Denn Susan ist sich ganz sicher das sie ihren Sohn ermordet hat, auch wenn sie sich an nichts erinnert hat was an diesem verhängnisvollen Tag geschah.

Mir ist der Einstieg in das Buch mühelos gelungen und grad am Anfang habe ich wie verrückt mit Susan mitgefiebert und konnte mir absolut keinen Reim auf die unterschiedlichen Botschaften machen. Allerdings lagen auch von Beginn an einige Dinge auf der Hand...so das vieles vorhersehbar wurde. Ich habe wirklich gerne über Susan und Nick, der gemeinsam privat mit ihr ermittlelt gelesen, allerdings muss ich sagen, je weiter das Buch voranschritt umso mehr war alles irgendwie too much. Ich fand dann irgendwie die Handlungen im jetzt und auch vor allem im früher ziemlich übertrieben. Das sind einfach zu viele ganz krasse Dinge passiert, so das es irgendwann nicht mehr wirklich glaubwürdig war und auch nicht mehr wirklich Spaß gemacht hat. 

Das Ende war dann wie für mich erwartet und ich bin auf jeden Fall froh, das für mich keine Fragen mehr offen geblieben sind. Auch hat mich das Ende im großen und ganzen wirklich zufriedengestellt.

Sonntag, 17. Juni 2018

~Kinderbuch~ Sabine Städing~ Petronella Apfelmus- Überraschungsfest für Lucius~

Verlag: Bastei Lübbe

Seiten: 64

ISBN: 978-3-414-82475-2

Altersempfehlung: Ab 6 Jahre

Preis Hardcover: 9 Euro

Kurzbeschreibung:


Die kleine Hexe Petronella Apfelmus möchte ihren besten Freund Lucius zum Geburtstag überraschen. Dafür plant sie ein Fest in ihrem Garten. Alle sollen kommen: die Zwillinge Lea und Luis Kuchenbrand genauso wie die Apfelmännchen. Und noch viele mehr. Doch gerade als Petronella für den Käfer ein Geschenk zaubern möchte, verhaspelt sie sich. Wer kann ihr jetzt bloß helfen?



Meine Meinung:

So ein süße kleine Hexe! Das war mein erster Gedanke als ich das liebevoll gestaltete Cover gesehen habe. Genau so geht es dann auch im Buch weiter. Der kleine Leser bekommt hier kurze, sehr gut verständlich geschriebene Geschichten zu lesen, auf jeder Seite mit wunderschönen Illustrationen. Meine kleinen haben sich immer ganz intensiv die Bilchen angesehen.

Ich habe das Buch vorgelesen, auch wenn mein 7 jähriger Sohn schon selbst lesen kann, denn meine 4 jährige Tochter wollte auch wissen, was es mit der kleinen Hexe Petronella aufsich hat. Und was ist schöner, als Abends etwas vorgelesen zu bekommen!? Auch mir hat das Buch super gefallen und das Vorlesen hat ganz viel Spaß gemacht.Die Kapitel waren schön kurz und dennoch ausreichend für Kinder ausgereift, so das beim lesen auch keine Langeweile aufkommt. Meine beiden kleinen waren jedenfalls hellauf begeistert und wir werden einige der anderen Petronella Bücher nun auch noch kaufen.



Freitag, 8. Juni 2018

~Thriller~ Jussi Adler-Olsen~ Erlösung~

Verlag: dtv

Seiten: 592

ISBN 978-3-423-21493-3

Preis Taschenbuch: 9,95 Euro

Kurzbeschreibung:


Der dritte Fall für Carl Mørck, Sonderdezernat Q
Thriller
Kinder verschwinden spurlos. Niemand meldet sie vermisst ...
»›Was wird er mit uns machen, wenn er zurückkommt?‹ Die Angst flackerte auf in den Augen seines Bruders. Sie wussten, dass bald alles vorbei war. Aus diesem Bootshaus gab es kein Entrinnen.«
Niemand hatte die verwitterte Flaschenpost beachtet, der Hilfeschrei in ihrem Inneren war ungehört verhallt. Jahre später gelangt das verblasste Schriftstück ins Sonderdezernat Q in Kopenhagen. Die Materialanalyse zeigt, dass die Botschaft mit menschlichem Blut geschrieben wurde. Die Entzifferung der Buchstaben führt Carl Mørck und seinen Assistenten Assad auf die Spur eines entsetzlichen Verbrechens – und in Bereiche der Gesellschaft, die ihnen beiden einigermaßen fremd erscheinen …



Meine Meinung:

Nach einer kleinen Carl  Mørck Pause meinerseits, ging es nun bei mir weiter mit Fall 3 für das Sonderdezernat Q. Bisher mein Lieblingsbuch, ich war fast durchweg begeistert.

Ein kleiner Junge kämpft gemeinsam mit seinem Bruder um das nackte Überleben und schafft es irgendwie noch, eine Flaschenpost ins Wasser zu werfen....erst Jahre später wird diese gefunden. Sind die Kinder mittlerweile tot?

Immer mehr Kinder verschwinden und wir haben es hier mit einem sehr klugen Täter zu tun. Das Buch erzählt im Prinzip mehrere Geschichten auf einmal und ich war total in die Story versunken. Führt der Täter doch ein scheinbar normales Leben, geraten nun plötzlich auch seine "liebsten" in unmittelbare Gefahr. In diesem Buch kommt man nicht wirklich zum Luftholen, denn eigentlich passiert immer was...jede Seite birgt irgendeine Dramatik und hat mich so oft erschaudern lassen. Egal ob es um die verschwundenen Kinder, deren Eltern oder z.B um die Frau des Täters geht, Spannung ist absolut garantiert und auch schockiert war ich mehr als genug. Auf jeden Fall nichts für schwache Nerven, obwohl das Buch fast komplett unblutig auskommt. 

Für mich waren die Hauptpersonen, die bisher in jedem Buch vorgekommen sind, ein bisschen zu blass, gern hätte ich z.B ein wenig mehr über Hardy gelesen aber gut, alles in ein eh schon so dickes Buch packen geht halt nicht. Auch waren mir manche Passagen ein wenig zu sprunghaft und unrealistisch....ABER da die Spannung durchweg garantiert war und mich dieser Fall absolut mitgerissen hat, kann man über sowas auch mal hinwegsehen. Ich werde die anderen Teile auf jeden Fall auch noch lesen und freue mich auf hoffentlich wieder ganz viel neue Spannung.


* Werbung gemäß §2 Nr.5 TMG

Donnerstag, 31. Mai 2018

~Kinder und Handys~ *Und wie ich das so sehe*

Gleich vorneweg.... meine Kinder dürfen ein Handy haben, auch mein 7 jähriger. Jetzt bitte nicht gleich aufschreien und mich verpönen...

Von vornherein muss ich sagen, ich habe nix dagegen, wenn Kinder ein Handy oder eine Konsole haben. Wie bei allem im Leben finde ich, kommt es darauf an, wie man damit umgeht und wie man die (für das eigene Kind) richtigen Grenzen setzt.

Mein kleiner mit seinen grad eben erst 7 Jahren hat z.B nur ein Handy bekommen, um erreichbar zu sein. Er geht in die 1. Klasse und bei uns kam es nun schon mehrmals vor, dass ich vor Sorgen fast gestorben bin. Er hat ca. 15 Minuten Heimweg von der Schule und manchmal habe ich fast 60 Minuten auf ihn gewartet...da wird man irre...da fällt ihm unterwegs ein, er hat einen Hefter oder ein Heft vergessen, was er z.B. für die Hausaufgaben braucht und geht einfach wieder zurück in die Schule um es zu holen. Das weiß ich natürlich zu Hause nicht. Also hat er nun ein Prepaid Handy was er nach der Schule einschalten darf und kann sich melden, wenn es mal später wird. Das hat uns beiden echt sehr geholfen. Spiel durfte er sich eins aufs Handy laden...das darf er nun zu Hause ab und zu mal spielen, da reicht ein Spiel auch völlig zu, weil sonst zu Hause auch gern das Kindle Fire für Kids genutzt werden darf.

Anders sieht es da bei meinem 11 jährigen aus. Er BRAUCHT ein Handy und "Mama, ich brauche aber ein ORDENTLICHES" Handy :D Ähm ja ok....da kann man ja eigentlich nur alles falsch machen :D Es gab trotzdem nur ein Modell der eher unteren Preisklasse. Das Handy braucht er dann auch wirklich...und zwar um zu Hause mit seinen Freunden zu chatten, zu zocken oder einfach zum Youtube schauen. Achso...erreichbar sein.... NÖ !!!!! Wenn ich ihn mal erreichen MUSS....glaubt mir, keine Chance, da liegt das Handy immer zu Hause rum :D no way....da muss ich warten. Man hat es echt nicht einfach mit den lieben kleinen. Und wenn er aufm Sofa sitzt und denkt er kann nebenbei genüsslich essen und dann noch komplett im Handy vertieft ist und auf nix mehr reagiert...dann isses natürlich auch mal nen halben Tag weg, ist aber eher die Ausnahme.

ABER ich muss halt dazusagen, ich bin da nicht streng. Wenns mir zu bunt wird, schalt ich das Wlan halt einfach mal aus...aber oh, das fehlt mir ja dann plötzlich auch :D

Meine beiden Jungs gehen z.B mehrmals die Woche zum Fußballtraining, am Wochenende Punktspiele und Turniere, Laufwettkämpfe... und sie sind Top in der Schule und haben REALE!!!!! (und das finde ich nun wieder wichtig) Freunde. Sind viel draußen und sind einfach liebe und höfliche Jungs. Wenn es dann zwischendurch mal kurz oder eben auch mal paar Stunden an´s Handy oder die Konsole geht...SO WHAT...  Es gibt so viele andere Fälle, auch hier bei uns um die Ecke. Da gehen manchen Kinder gar nicht raus, sitzen 10 Stunden am Tag am Handy oder an der Konsole und essen 2 Tüten Gummibären... das geht für mich dann einfach nicht.

Macht euch also nicht verrückt wenn es heisst, "Oh nein" in dem Alter darf doch das Kind noch nicht vorm Internet sitzen und ein Handy haben...klar darf es das, ihr als Eltern achtet ja schließlich drauf wie oft und wie lange und ihr selbst wisst, was das beste für eure Kinder ist. Lasst die Kids einfach machen, die Zeiten haben sich  geändert und eure Kinder haben bestimmt noch andere Hobbys. Ich seh das absolut locker und JA man kann dabei durchaus auch etwas lernen...! Handys machen nicht dumm, sie gehören heut einfach dazu. So sehe ich das, akzeptiere aber auch andere Meinungen. Am Ende entscheidet sowieso jeder für sich, allerdings sollte sich da auch keiner in andere Meinungen einmischen und mit erhobenem Zeigefinger dastehen. Jeder entscheidet für sich selbst und jeder will das beste für seine Kinder, letztendlich egal, ob mit oder ohne Handy. Habt es fein ihr lieben.



 * Werbung gemäß §2 Nr.5 TMG

Donnerstag, 24. Mai 2018

~Maine Thriller~ Mara Park~ Dunkle Wolken~

Verlag: Piper

Seiten: 268

ISBN 978-3-492-50148-4

Preis Taschenbuch: 14,99 Euro

Preis Ebook: 4,99 Euro

Kurzbeschreibung:


Ein spannender Thriller vor der Kulisse eines Küstendorfs in Maine, das seit Jahrzehnten mit einem dunklen Geheimnis lebt.
Nach dem Tod ihres Sohnes möchte Paula nur weg aus Boston und sich in die Einsamkeit ihres Ferienhauses in Kellmouth, Maine, flüchten. Doch anstatt hier endlich zur Ruhe zu kommen, wird sie von den Dorfbewohnern tyrannisiert, im Haus gehen merkwürdige Dinge vor und bald weiß Paula nicht mehr, ob sie ihren Sinnen noch trauen kann. Die Ursache liegt tief in der düsteren Vergangenheit des Dorfes verborgen. Kann Paula dem Geheimnis auf die Spur kommen, bevor es zu spät ist?


Meine Meinung:

Nach dem Tod ihres Sohnes flüchtet sich Paula in die Einsamkeit, in ihr Ferienhaus in Kellmouth, ohne ihren Mann, denn sie will einfach eine Weile für sich sein und ihre Ehe ist sowieso so gut wie am Ende.

Von Anfang an stößt sie auf Ablehnung, jeder versucht sie zu überreden, wieder zu verschwinden und nicht den ganzen Winter in Kellmouth zu verbringen. Der eine zuerst freundlich, der andere sofort voller Feindschaft. Schnell will Paula natürlich wissen warum sich alle Leute so seltsam verhalten und sie beginnt ein bisschen sich für die frühere Geschichte des Ortes zu interessieren. 

Ich fand den Schreibstil flüssig und gut verständlich, allerdings war es mir beim lesen hin und wieder zu viel nebensächliches Gedöns, was mich dann eher gelangweilt hat, anstatt mir Lust auf z.B die Umgebung zu machen. Auch Paula als Person ist eher flach geblieben, ich hab nicht so richtig Zugang oder Sympathien für die bekommen. Aber egal, die Geschichte war wirklich toll und interessant und zweitweise wirklich verdammt duster und spannende. Was ist früher passiert als so viele Menschen ums Leben gekommen sind? Von dem besagten Brand, auf den alle Leute beharren, kann es nicht sein. Schneller als gedacht hat sich Paula in große Gefahr begeben und kommt dem Geheimnis immer näher.

Das Buch wurde immer dunkler und die Stimmung immer beklemmender und auch wenn ich mir durch die Rückblenden, die es regelmässig zu lesen gab, schon ein oder zwei Puzzleteilchen zusammensetzen konnte, die komplette Auflösung gab es erst am Ende und ich war hier mindestens genauso schockiert wie die Protagonistin. Fazit: Ein hochspannender Thriller, der sich flüssig liest und mit dunkler Atmosphäre überzeugt!

 * Werbung gemäß §2 Nr.5 TMG

~Kinder und Jugendbuch~ Anja Janotta~ Die Trabbel-Drillinge - Heimweh-Blues und heiße Schokolade~

Verlag: cbj

Seiten: 224

ISBN: 978-3-570-17536-1

Preis gebundenes Buch, Pappband: 13 Euro

Kurzbeschreibung:


Wie ein Ei dem anderen - und doch nicht gleich

1:200 Millionen – so hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass es jemanden wie Franka gibt. Oder wie Vicky. Oder wie Bella. Die drei Zwölfjährigen sind eineiige Drillinge und Celebritys. Trotzdem könnten sie verschiedener nicht sein. Als sie vor lauter Berühmtheit keinen Schritt mehr vor die Tür machen können, flieht Mama Trablinburg mit ihnen aufs platte Land. Dort will sie in einer baufälligen Villa ein Bio-Hotel eröffnen. Die Drillinge sind entsetzt: monatelang Baustelle, mieses WLAN, zu dritt im Doppelbett? Das muss ja Trabbel hoch drei geben! Ob Frankas wunderköstlicher Trostkakao den schlimmsten Schwesternstreit aller Zeiten kitten kann?



Meine Meinung:


Oh wie oft hatten mein Sohn und ich hier beim lesen Lust auf Franka ihren Trostkakao...das hat sich durch das ganze Buch gezogen, herrlich.

Die Mutter von Franka, Bella und Vicky erbt eine alte Villa in Deininghofen, allerdings wollen die 3 Mädchen so absolut gar nicht in das verlassene Kaff, schließlich haben sie vorher in Berlin gelebt und waren ihrer Meinung nach angesagte IT- Girls. Schnell müssen die Schwestern in ihrem neuen Wohnort gegen Mobbing und Feindseligkeiten kämpfen. Hier wird nichts beschönigt, vieles erinnert an das echte Leben, aber manche Dinge werden auch mit einer guten Prise Humor erzählt. Die drei Mädchen haben auch das große Glück, zu Hause immer wieder mit viel Liebe aufgefangen zu werden, so konnten wir (ich habe das Buch mit meinem 10 Jährigen Sohn gelesen), auch immer wieder schmunzeln.

Die Autorin hat sich sehr viel Mühe gegeben zu erzählen, wie die Drillinge, Anfangs noch immer als Einheit aufgetreten, plötzlich auch jeder seine Zeit für sich braucht und sich versuchen etwas abzunabeln, am Ende aber trotzdem immer auf den anderen zählen können. Zusammenhalt wird hier auf jeden Fall ganz groß geschrieben.

Mein Fazit: Das Buch passt hervorragend in unsere Zeit und ich kann es absolut auch für Jungs empfehlen, mein Sohn hat die Geschichte total gern gelesen und war begeistert. Meine Tochter ist 4, ihr hab ich auch aus dem Buch vorgelesen und auch sie konnte alles gut verstehen und hatte Spaß an den 3 Schwestern. Allerdings würde auch ich das Buch so ab 10 Jahren empfehlen.
Auch der Schreibstil von Anja Janotta ist lässig, leicht und absolut aus dem "jetzt" gegriffen, einfach wunderbar.

 * Werbung gemäß §2 Nr.5 TMG





Mittwoch, 16. Mai 2018

~Psychothriller~ Noah Fitz~ Ihr kalter Atem~

Verlag: Independently published

Seiten: 322

ISBN-10: 1980213518

Preis Kindle Edition: 2,99 Euro

Preis Taschenbuch: 9,99 Euro

Kurzbeschreibung:

 Polizeihauptkommissar Breuer ermittelt in einem seiner schwersten Fälle und jagt einem Mörder hinterher, der seine Tatorte so arrangiert, als hätten seine Opfer Selbstmord begangen. Er tötet Frauen, um sich später an unschuldigen Mädchen zu vergreifen und ihre leblosen Körper irgendwo im Wald zu verstecken. Er mordet seit Jahren und kommt ungeschoren davon, bis etwas ganz schief läuft. Eine tote Frau liegt in einer Badewanne, brutal zugerichtet, blutig von unzähligen Messerstichen und ist mit Schmutzwäsche zugedeckt, auch sie weist signifikante Merkmale des Mörders auf, nach dem Karl Breuer und sein Team seit Jahren fahnden. Dann taucht plötzlich ein völlig verstörtes Mädchen auf. Es hat als einziges Kind den Angriff des Serienmörders überlebt. Nun ist es an der Zeit, den Psychologen Doktor Hornoff um Rat zu fragen, entscheidet sich Karl Breuer …



Meine Meinung:

Karl Breuer wurde beurlaubt, allerdings wurde eine derart schlimm zugerichtete Leiche gefunden, dass er sofort zurück in den Dienst geholt wurde. Schon nimmt ein richtig heftiger Fall seinen Lauf...

Es gibt auch gleich einen Einblick in den Kopf des Mörders, so war mir sofort klar, dieses Buch wird absolut heftig, denn ich war gleich auf den ersten Seiten mega schockiert und das passiert mir nur selten. Gleich zu Beginn habe ich soooo mit der kleinen Hanna,  mitgezittert und gehofft, hier hat der Autor den Leser auf keiner einzigen Seite verschont und genau das macht einen richtig guten Thriller aus. So aufregend geht es dann auch von Seite zu Seite weiter und eine dramatische Wendung jagt die nächste.

Die Geschichte hat mich einfach nur gefesselt, denn sie wurde von Seite zu Seite spannender. Ein Serienmörder tötet Frauen und entführt und tötet Kinder und es scheint keine einzige Spur zu geben. Je mehr man hier über den Mörder und sein handeln erfährt, umso dramatischer nehmen die Dinge ihren Lauf und ich fand, das es bisher das härteste Buch des Autoren war, ein absolut genialer Thriller. Auch Johannes Hornoff ist wieder mit von der Partie, diesmal natürlich etwas mehr im Hintergrund, aber es hat trotzdem eine Menge Spaß gemacht, wieder von und über ihn zu lesen. 

Auch das Ende ist hier perfekt gelungen und wurde hochspannend und intelligent dem Leser präsentiert. Ich war absolut zufrieden und kann das Buch nur wärmstens empfehlen. 

 * Werbung gemäß §2 Nr.5 TMG

Donnerstag, 10. Mai 2018

~Thriller~ Sabine Thiesler~ Zeckenbiss~

Verlag: Heyne

Seiten: 544

ISBN: 978-3-453-27147-0

Preis gebundenes Buch mit Schutzumschlag: 20 Euro

Kurzbeschreibung:

 
Die Großstadt, ein Moloch, Brutstätte des Verbrechens. Faruk lernt von Kindesbeinen an, dass man als Krimineller am besten fährt. Er ist Mehrfach- und Intensivtäter, kommt aber immer wieder mit geringen Strafen davon. Bis irgendwann etwas Schreckliches geschieht.

Wenig später mordet ein Mann scheinbar wahllos, sucht sich komplett unterschiedliche Opfer. Und erst allmählich wird klar, dass er mit all seinen Taten einen grausamen Plan verfolgt …




Meine Meinung: 

Eine große Zusammenfassung des Geschehens möchte ich heute nicht geben, damit würde ich schon zuviel zum Verlauf der Geschichte verraten. 

Faruk sitzt im Gefängnis und versucht mit allen Mitteln, vorzeitig entlassen zu werden. Gleichzeitig geschehen "draußen" Morde und die jeweils zurückgebliebenen Ehepartner ermitteln auf eigene Faust. Außerdem erfährt man noch viel über das grausame Schicksal einer Familie, die ihr einzigstes Kind verloren haben.

Ich liebe die Bücher der Autorin, war aber in der Vergangenheit auch schon das eine oder andere Mal ein bisschen enttäuscht von dem einen oder anderen Buch. Das war hier absolut nicht der Fall. Das Buch hat mich sowas von mitgerissen, ich bin total durch die Seiten gerast und war mehr und mehr begeistert. Die Spannung kam keinesfalls zu kurz und je mehr Seiten gelesen waren, umso dramatischer wurde der Inhalt. Ja, manche Verläufe kann man sich denken und auch wer als nächstes sterben soll ist dann immer irgendwann schon vorher klar.....aber der Spannung tut das nicht weh, die ist hier durchgehend präsent. Sehr gefreut hat mich, das auch Neri und seine Frau Gabriella wieder mit von der Partie waren, ein Buch von Sabine Thiesler ohne die beiden, kann ich mir mittlerweile fast nicht mehr vorstellen.

Auch gefühlsmäßig hat mich das Buch ganz tief beeindruckt, was einen guten Kontrast zur Spannung geboten hat. Ich war am Ende sowas von traurig, echt Wahnsinn. Die Geschichte ist auch abgeschlossen, was mir ja immer sehr wichtig ist. Es bleiben keine Fragen offen, jeder einzelne Punkt wird am Ende ab.- bzw. aufgeklärt und ich habe dieses Buch sehr nachdenklich beendet. Eine ganz klare Leseempfehlung von mir, unbedingt lesen, ihr lieben!

* Werbung gemäß §2 Nr.5 TMG


Dienstag, 1. Mai 2018

~Thriller~ Alex Lake~ Es beginnt am siebten Tag~

Verlag: Harper Collins

Seiten: 472

ISBN: 9783959676106

Preis E-Book: 12,99 Euro

Kurzbeschreibung:


Erst deine Tochter und dann du ...
Der Albtraum einer jeden Mutter: Die fünfjährige Anna ist aus der Schule verschwunden. Rechtsanwältin Julia ist außer sich vor Sorge. Wurde sie entführt? Ist sie tot? Sechs Tage und Nächte voller Angst, voller Selbstvorwürfe. Bis am siebten Tag der wahre Schrecken erst beginnt und Julia begreift, dass das wahre Ziel nicht ihre Tochter Anna ist, sondern sie selbst …



Meine Meinung:

Die kleine Anna ist nach der Schule plötzlich verschwunden und schon stürzt das Leben von Julia und ihrem Mann Brian ein. Verzweifelt machen sie sich auf die Suche nach dem kleinen, 5-jährigen Mädchen.

Julia fand ich gleich mega sympathisch, wenn auch ein bisschen hektisch und nervös, aber genau das hat ihren Charakter in diesem Buch ausgemacht, sie wurde mit viel Tiefe gezeichnet und kam sehr authentisch rüber. Ihr Noch- Ehemann Brian kam gleich erstmal etwas geheimnisvoller daher, das hat ihn für mich ziemlich interessant gemacht.Das Geschehen dreht sich natürlich hauptsächlich um das Verschwinden von Anna, ich hatte hier erstmal keine Idee was geschehen sein könnte und vor allem wer es gewesen sein könnte. Na gut, einen Verdacht hatte ich schnell, ob er sich bestätigt hat, möchte ich hier nicht verraten. Entgegen aller negativ Rezis kann ich aber sagen, dass das Buch für mich sehr wohl ein Thriller war. Da hab ich schon "Thriller" gelesen, die so rein gar nix mit einem Thriller zu tun hatten und dieses Buch ist zwar relativ unblutig, für mich aber trotzdem definitiv ein Thriller.

Ich habe so sehr mit Julian und Brian mitgefiebert und gehofft das für das kleine Mädchen noch alles gut ausgeht. Ich hab  nun schon sooo viele Bücher gelesen, wo es um eine Kindesentführung ging, aber auch hier kann ich nur wieder sagen, es wird nicht langweilig, auch diese Geschichte ist wieder völlig anders verlaufen als alle die ich bisher gelesen habe. Ich habe mich bestens unterhalten gefühlt und war ganz oft mehr als überrascht, schockiert und begeistert. Für mich ein super Thriller, der auf jeden Fall ganz viel Spannung bietet und den Leser bestens unterhält!

Freitag, 27. April 2018

~Psychothriller~ Jenny Blackhurst~ Das böse in deinen Augen~

Verlag: Bastei Lübbe

Seiten: 431

ISBN: 978-3-404-17689-2

Preis Taschenbuch: 11 Euro

Kurzbeschreibung:


Niemand hat Angst vor einem kleinen Mädchen, oder doch?
Als die Kinderpsychologin Imogen Reid den Fall der elfjährigen Ellie Atkinson übernimmt, weigert sie sich, den seltsamen Gerüchten um das Mädchen zu glauben. Ellie sei gefährlich, so heißt es. Wenn sie wütend wird, passieren schreckliche Dinge. Imogen hingegen sieht nur ein zutiefst verstörtes Kind, das seine Familie bei einem Brand verloren hat und ihre Hilfe benötigt. Doch je näher sie Ellie kommt, desto merkwürdiger erscheint ihr das Mädchen. Dann erleidet auch Imogen einen schrecklichen Verlust – und sie fürchtet, dass es ein Fehler war, Ellie zu vertrauen …


Meine Meinung:

Imogen möchte in dem Ort, in dem sie einst eine eher unglückliche Kindheit verbracht hat, mit ihrem Mann und einem neuen Job, neu anfangen. Auch wenn sie sich anfangs noch nicht wirklich einleben kann, hat sie schnell mit ihrer Arbeit eine Menge zu tun, denn sie soll sich um die kleine Ellie kümmern, die immer irgendwelche Probleme macht...große Probleme. Vor Ellie hat jeder irgendwie jeder Angst, jeder meidet sie und traut ihr die schlimmsten Dinge zu. Eigentlich hat das kleine nur eine einzige wirkliche Freundin und das ist ihre Pflegeschwester Mary.

Imogen und Ellie waren das Hauptgespann in diesem Buch, man liest abwechselnd von den beiden. Ich fand beide Protagonisten wahnsinnig charakterstark gezeichnet, und habe die Handlungen und Geschehnisse um sie herum wahrlich verschlungen. Beide, Ellie sowie auch Imogen, haben aber auch ihre dunklen Seiten, so das sich eine perfekte Prise Spannung und Nervenkitzel durch das gesamte Buch gezogen hat. Nachdem dann auch noch ein Mord geschieht, war der Spannungsbogen sogar noch weiter oben und die Autorin versteht es perfekt, mit der Psyche des Lesers zu spielen.

Immer wieder passiert irgendetwas neues und auch ich hab mich irgendwann gefragt, ob denn Ellie wirklich irgendwelche Fähigkeiten hat. Zwar hatte ich eine leise Ahnung wie alles zusammenhängen könnte, so in etwa war es dann auch, aber die Aufklärung war hier dann nochmal der absolute Wahnsinn, absolut Gänsehautfaktor pur, denn das WIE war für mich absolut beängstigend und der Epilog hat mich dann mega schockiert zurückgelassen. Das Buch macht seinem Genre Psychothriller alle Ehre, genau so stelle ich mir einen perfekten Psychothriller vor.