Samstag, 14. Juli 2018

~Thriller~ Jussi Adler-Olsen~ Verachtung~

Verlag: dtv

Seiten: 560

ISBN: 978-3-423-21543-5

Preis Taschenbuch: 10,95 Euro

Kurzbeschreibung: 

Eine Reihe vermisster Personen aus dem Jahr 1987, die durch eine Person und deren entsetzliches Schicksal verbunden sind: Nete Hermansen. Eine junge Frau ohne jede Chance auf ein selbstbestimmtes Leben, von Menschen grausam misshandelt, wird zwangssterilisiert durch einen fanatischen Arzt und verbannt nach Sprogø, der Insel für ausgestoßene Frauen. Sie nimmt grausam Rache ...




Meine Meinung:

Schon bin ich bei Buch 4 der Adler-Olsen Reihe gelandet, ich habe mir ja vorgenommen, alle Bücher dieser Reihe zu lesen, auch wenn ich nicht immer komplett überzeugt von den anderen Büchern war. Diese Geschichte ging gleich ganz rasant und spannend los. Nete ist mit ihrem Mann in feierlicher Gesellschaft, als plötzlich die Welt über ihr einstürzt und sie vor ihrem Mann bloßgestellt wird. Auf der Heimfahrt darauf kommt es zu einem großen Unglück. Nete´s Gefühle und ihre Verzweiflung waren von der ersten Seite an greifbar, sie kam irgendwie sofort sehr intensiv rüber und so zieht es sich durch das ganze Buch.

Desweiteren liest man über eine seit vielen Jahren verschwundene Frau und eine sehr dubiose aufsteigende Partei. Der Thriller ist auf jeden Fall sehr komplex, es werden viele Stricke gesponnen und es gibt einige unterschiedliche Erzählstränge, verteilt auf unterschiedliche Jahrzehnte. Ich musste mich teilweise extrem konzentrieren um überall mitzukommen, aber es lohnt sich auf jeden Fall dranzubleiben. Auch die Protagonisten wurden tiefgründig und lebensecht beschrieben, ich bin in diesem Buch aber nicht mit jedem warm geworden. Am meisten hat mich aber gestört, dass für mich nicht wirklich Spannung aufgekommen ist. Das Buch lebt im Prinzip von der Geschichte um Nete, was für mich mehr drama als Thriller war und ich einfach nicht den richtigen Bezug zum Gesamtpaket bekommen habe. 

Das Ende hat dann auf jeden Fall noch einige Überraschungen bereitgehalten, da kann auch ich nicht meckern und ich war mehrmals völlig perplex. Das ist auf jeden Fall richtig gut gelungen und auf den letzten Seiten kam bei mir dann auch definitiv die Leselust zurück. Teil 5 werde ich irgendwann auch noch lesen, ich bin auf jeden Fall schonmal gespannt.

  * Werbung gemäß §2 Nr.5 TMG


Donnerstag, 12. Juli 2018

~Mystery Thriller~ Charly Essenwanger~ Tänzelfest Inferius~

Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.

Seiten: 320

ISBN-10: 3752857900

Preis Taschenbuch: 11,99 Euro

Preis Kindle Edition: 4,99 Euro

Kurzbeschreibung: 

Kaufbeuren/Allgäu

Ein heftiges Unwetter fegt über das Allgäu hinweg. Der gastierende Zirkus Salvadori beschließt, entgegen dem ausdrücklichen Verbot durch die Stadt, das bedrohte Hauptzelt auf dem Tänzelfestplatz mit zusätzlich angebrachten Pfählen zu sichern.
Das Zelt bleibt nahezu unbeschadet, die Spuren des Eingriffs werden verwischt.
Doch seitdem gibt es immer wieder unerklärliche Vorfälle auf dem Platz. Menschen werden scheinbar ohne Grund aggressiv, ohne dass sie sich hinterher daran erinnern können. Ein freundlicher Hund wird plötzlich zur Bestie.

Es sind nur noch wenige Tage bis zur Eröffnung des Tänzelfestes. Niemand ahnt, dass es während dem ältesten Kinderfest Bayerns zur Eskalation kommen wird.
Der bodenständige Kriminalhauptkommissar Vincent Zeller will mit seiner Freundin, der Forensikchefin Vanessa Vauban, den mysteriösen Vorgängen auf den Grund gehen und riskiert dabei sogar seinen Job.
Bei den Ermittlungen müssen die Kommissare weit in die Vergangenheit eintauchen und stoßen dabei auf ein furchtbares Geheimnis, das der Tänzelfestplatz über Jahrzehnte hütete.


Meine Meinung:

Seit langer Zeit habe ich mal wieder einem Mystery Thriller eine Chance gegeben. Ich lese eigentlich gar kein Mystery, ist einfach nicht meins....ich konnte mit dem Genre nie etwas anfangen, keine Ahnung warum, aber warm geworden bin ich mit solchen Büchern bisher nie. Dann kam das Tänzelfest und hat mich ganz unerwartet in einen Strudel der Begeisterung gezogen!

Der Zirkus Salvadori gastiert in Kaufbeuren und nach einem Unwetter ist plötzlich nichts mehr wie vorher. Seltsamer Geruch auf dem Tänzelfestplatz und Leute, die sich von jetzt auf gleich seltsam verhalten. Außerdem geschehen viele schreckliche Dinge.
Es war eine wahre Freude, über die verschiedenen Protagonisten und deren ganz eigenen Geschichten zu lesen. Angefangen bei den Zirkusleuten, bis hin zu den Personen, die plötzlich mit den ganzen seltsamen Dingen zu tun haben, jeder Protagonist ist wahnsinnig aussagekräftig, interessant und vor allem mitten aus dem Leben. Irgendwie hat auch jeder so seine eigene Geschichte, was dieses Buch auf keiner einzigen Seite langweilig werden lässt. Auch das Wiederlesen mit Vincent und seiner Freundin Vanessa hat einfach nur Spaß gemacht (natürlich gibt es auch bei den beiden Neuigkeiten) und langsam habe ich wirklich Lust, Kaufbeuren mal in der Wirklichkeit zu sehen.

Über die Spannung brauch ich eigentlich gar nix schreiben, die war auf jeder Seite greifbar und es war genau die richtige Portion an Mystik vorhanden, nicht übertrieben, sondern einfach passend. Für mich war es absolut perfekt abgestimmt, selten bin ich bei einem Buch so schnell durch die Seiten geflogen. Zur weiteren Handlung möchte ich jetzt gar nichts mehr schreiben, dass geht hier schlecht, ohne das ich zuviel verrate. Auf jeden Fall sind Schock und Gänsehaut garantiert, aber auch eine kleine, gut dosierte Prise Humor ist zwischen den Seiten vorhanden, einfach Lesevergnügen pur.

Das Ende lässt dann nochmal alles richtig hochkochen, die Ereignisse überschlagen sich und es wird eine ganz eigene Geschichte aus früherer Zeit erzählt. Diese hat mich ganz tief berührt, schockiert und ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen. Die Geschehnisse, über die der Autor da schreibt, fügen sich mit der heutigen Geschichte lückenlos zusammen und es geschehen noch einige unerwartete Wendungen, die für mich ja in einem Thriller immer ein MUSS sind. Für mich gab es zum Schluss keine offenen Fragen mehr, es wird alles komplett aufgeklärt und das Buch wird mich sicher noch eine ganze Weile beschäftigen. Absolute Leseempfehlung von mir, so muss ein Thriller sein!

  * Werbung gemäß §2 Nr.5 TMG

Dienstag, 10. Juli 2018

~Thriller~ Andreas Winkelmann~ Das Haus der Mädchen~

Verlag: rororo

Seiten: 400

ISBN-10: 3499275163

Preis Taschenbuch: 9,99 Euro

Kurzbeschreibung: 

Schweig, um zu leben
Leni kommt nach Hamburg, um dort ein Praktikum zu machen. Über eine Zimmervermittlung mietet sie sich in einer Villa am Kanal ein. Schnell freundet sie sich mit ihrer Zimmernachbarin an - aber die ist am nächsten Morgen spurlos verschwunden. Weil ihr das merkwürdig vorkommt, sucht sie nach ihr.
Freddy Förster, früher erfolgreicher Geschäftsmann, ist inzwischen auf der Straße gelandet. Zufällig beobachtet er, wie jemand einen Mann am Steuer seines Autos erschießt. Um nicht zum nächsten Opfer zu werden, sucht er den Mörder.
Bis er auf Leni trifft, die das Verschwinden ihrer neuen Freundin nicht hinnehmen will. Bald begreifen die beiden, dass ihre beiden Fälle mehr miteinander zu tun haben, als ihnen lieb ist - und dass sie in großer Gefahr schweben...



Meine Meinung:

Endlich ein neues Buch von Andreas Winkelmann! Ich habe mich riesig darauf gefreut und war total gespannt auf die Story. Es ging auch sofort heftig los, als Oliver beobachtet, wie eine Person in einem Transporter, einen blutigen Handabdruck an der Scheibe hinterlässt. Kurz darauf folgt der kaltblütige Mord an Oliver und der Schrecken nimmt seinen Lauf. 

Freddy, ein Obdachloser, beobachtet das ganze und scheint seitdem permanent in Gefahr zu sein.

Gleich darauf lernt man Leni kennen, die sich, sobald sie in Hamburg angekommen ist, gleich mit Vivien angefreundet hat. Vivien will sich einen Millionär angeln  und Leni ein bisschen von ihrem bisher geführten Landleben wegbringen. Die beiden haben sich zufällig günstig in einer Art WG in der selben Wohnung ein Zimmer gemietet und Leni, die eigentlich erstmal ihre Ruhe haben möchte, lässt sich trotzdem von der fröhlichen Art Vivians mitreißen. Viel Zeit können die beiden allerdings nicht zusammen verbringen....

Ebenfalls liest man von Mädchen, die in einem Verlies eingesperrt sind und gefangen gehalten werden und man bekommt viele Einblicke in das kranke Hirn des Täters. Ich habe hier vor allem mit Jana total mitgezittert.

Mir waren die Charaktere alle total sympathisch und ich habe über wirklich jeden absolut gern gelesen. Das war es dann allerdings auch, was für mich das Buch ausgemacht hat....tolle und interessante Charaktere. Von der Spannung und der Handlung hat mich dieses Buch diesmal leider nicht so überzeugt. Irgenwie hab ich einfach nur so dahergelesen und konnte mir fast immer denken, was als nächstes passiert. Unerwartete oder schockierende Wendungen sind für mich leider ausgeblieben. Schade, denn die anderen Bücher des Autoren haben mich wirklich alle total überzeugt. Trotzdem hat es mir Freude bereitet das Buch zu lesen und ich kann es auf jeden Fall weiterempfehlen.

  * Werbung gemäß §2 Nr.5 TMG

Montag, 2. Juli 2018

~Kriminalroman~ Alex Beer~ Die rote Frau~

Verlag: Limes

Seiten: 416

ISBN: 978-3-8090-2676-1

Preis Gebundenes Buch mit Schutzumschlag: 20 Euro 

Kurzbeschreibung:

Wien, 1920: Die Stadt von Kriminalinspektor August Emmerich ist ein Ort der Extreme, zwischen bitterer Not, politischen Unruhen und wildem Nachtleben. Während seine Kollegen den aufsehenerregenden Mordfall an dem beliebten Stadtrat Richard Fürst bearbeiten, müssen Emmerich und sein Assistent Ferdinand Winter Kindermädchen für eine berühmte Schauspielerin spielen, die um ihr Leben fürchtet. Dabei stoßen sie nicht nur auf eine ominöse Verbindung zu Fürst, sondern kommen einem perfiden Mordkomplott auf die Spur. Es beginnt ein dramatischer Wettlauf mit der Zeit, der sie in die Abgründe der Stadt und deren Einwohner blicken lässt.



Meine Meinung:

Auf dieses Buch habe ich mich riesig gefreut, denn ich habe auch das erste Buch mit großer Begeisterung gelesen. Auch diesmal wurde ich absolut nicht enttäuscht und bin sofort in der Story versunken.

Eindrucksvoll beschreibt die Autorin die Lage nach dem Krieg und es war mitunter so realistisch, das ich glaubte mittendrin zu sein. Man konnte die Armut und Probleme der Menschen quasi spüren, aber auch die Hoffnung und neuen Ideen waren allgegenwärtig. 

Der Fall selbst war natürlich auch extrem spannend. Muss sich Emmerich erst "nur" um eine beliebte Schauspielerin und deren Angst vor einem Fluch kümmern, während die anderen Ermittler sich dem Mord an Stadtrat Fürst annehmen. An diesem Fall hätte Emmerich natürlich viel lieber von Anfang an mit ermittelt....also versucht es es auch eigene Faust. Viel mehr will ich jetzt dazu auch gar nicht schreiben, denn sonst würde ich zuviel verraten. Auf jeden Fall nimmt die Sache wieder einige unerwartete Wendungen und die Spannung bleibt durchgehend erhalten. Obwohl ich fand, dass es in dem Buch relativ viele Protagonisten gibt, so kommt man trotzdem nicht durcheinander und es ist auch keiner überflüssig, jeder trägt seinen Teil zu dieser gelungenen Geschichte bei. Ich selbst habe am liebsten über Emmerich und Winter gelesen, denn ich finde, die beiden sind das perfekte Team und ergänzen sich ganz toll. 

Zum Ende hin steigert sich das Tempo noch einmal rasant und obwohl einige kleine Ansätze in eine Sackgasse geführt haben, fügen sich am Ende immer mehr Fäden zusammen und ich wurde so manches Mal noch total überrascht und bin mit einem für mich absolut fesselnden und überraschendem Ende begeistert worden. Der Epilog macht sofort Lust auf einen dritten Teil, hoffentlich müssen wir Leser darauf nicht zu lange warten. 

Ein absolut spannendes und lesenswertes Buch, mit vielen historischen Fakten, welches die unterschiedlichen Facetten von Wien nach dem Krieg eindrucksvoll präsentiert 


  * Werbung gemäß §2 Nr.5 TMG


Donnerstag, 28. Juni 2018

~Thriller~ Solveig Engel~ Neondunkel~

Verlag: epubli

Seiten: 524

ISBN-10: 3745079787

Preis Taschenbuch: 15,99 Euro

Preis Kindle Edition: 3,49 Euro

Kurzbeschreibung:

 Als innerhalb kurzer Zeit zwei ihrer Mentoren sterben und der dritte nur knapp dem Tod entgeht, stößt die Physikerin Dr. Melanie Glanz auf verwirrende Indizien. War es Mord? Aber wer außer ihr hätte ein Motiv? Mel gerät in einen Strudel aus Leistungsdruck, Schuldgefühlen und Angst. Die Schatten einer längst verdrängten Vergangenheit kriechen empor. Sie lauern im flackernden Neonlicht des unterirdischen Labors, durchdringen schwere Stahltüren und meterdicke Betonwände, bis sie niemandem mehr traut, am allerwenigsten sich selbst.



Meine Meinung:

Ich bin eigentlich nicht so der Fan von Wissenschaftskrimis/thrillern, allerdings haben sich hier Leseprobe und Klappentext so gut gelesen, dass ich richtig Lust auf das Buch bekommen habe und mich gern vom Gegenteil überzeugen lassen wollte. Enttäuscht wurde ich nicht!

Der Einstieg in das Buch gelang mir auch sofort völlig Problemlos, eigentlich gab es auch gar keinen Einstieg, denn ich war sofort in der Geschichte drin und absolut fasziniert von Melanie Glanz als Hauptprotagonistin. Sofort war bei lesen auch etwas geheimnisvolles und spannendes spürbar....ich kann es gar nicht genau beschreiben, aber die Geschichte ist von vorn bis hinten von einer ganz speziellen Atmosphäre umgeben. Außerdem liest man aus mehreren Erzählweisen, was hier perfekt gepasst hat.

Auch die anderen Protagonisten sind absolut lebensecht und glaubhaft dargestellt und es war eine wahre Freude über jeden mehr zu erfahren. Allerdings spart dieses Buch auch nicht an Schockern und unerwarteten Wendungen, Gänsehaut und Luft anhalten ist hier auf jeden Fall garantiert. Die Wissenschaftsthematik wurde hier ganz toll eingebaut...ich langweile mich sehr schnell wenn in Büchern in dieser Richtung irgendetwas ins Spiel kommt....aber in diesem Buch hat es sogar Spaß gemacht und das ganze nicht so trocken erscheinen lassen, auch wenn diese Thematik nur im Hintergrund stattgefunden hat. Man merkt, dass die Autorin absolut weiß wovon sie spricht.

Ich habe das Buch fast in einem Rutsch durchgelesen, anders geht es auch fast gar nicht, denn dieser hohe und fesselnde Spannungsbogen lässt nichts anderes zu. Zum Ende hin gibt es dann noch einige überraschende Wendungen, die ich ja sowieso immer haben muss. Zum Ende schreib ich jetzt nichts mehr, sonst würde ich zuviel verraten, ABER...nichts ist so wie es scheint. Unbedingt lesen, mich hat das Buch komplett überzeugt!


  * Werbung gemäß §2 Nr.5 TMG

 

~Thriller~ Claire Douglas~ Missing~

Verlag: Penguin Verlag

Seiten: 448

ISBN: 978-3-328-10169-7

Preis Paperback: 13 Euro

Kurzbeschreibung: 


Ein Ort voller Erinnerungen. Ein Ort voller Lügen.

Francesca und Sophie wachsen in einer verschlafenen Kleinstadt am Meer auf. Die beiden sind unzertrennlich, verbringen gemeinsame Abende mit ihrer Clique auf dem alten Pier, trinken Dosenbier und tanzen zu Madonna. Und sie erzählen einander alles. Doch dann verschwindet Sophie eines Nachts spurlos. Zurück bleiben nur ihr Turnschuh am Pier und die Frage nach dem Warum. Achtzehn Jahre später wird dort eine Leiche angespült, und Francesca weiß, dass sie nach Hause zurückkehren und endlich Antworten finden muss. Darauf, was in dieser Nacht wirklich geschah. Denn niemand verschwindet einfach so. Ohne eine Spur. Und vor allem nicht ohne Grund ...


Meine Meinung:

Genau so muss der Einstieg in ein Buch sein! Gleich von der ersten Seite an war ich mitten in der Geschichte drin und mir kam gleich alles total vertraut vor. Francesca erzählt aus ihrer Sicht und man erfährt als Leser sofort viel aus ihrer Zeit mit Sophie und spürt sofort, wie tief die beiden miteinander verbunden waren und es irgendwo immer noch sind.

Die Rückblenden, in denen Sophie erzählt, haben mir hier ganz oft eine Gänsehaut beschert und mich immer neugieriger gemacht was denn damals wohl geschehen ist. Vor allem wird gleich nach wenigen Seiten klar, dass hier fast jeder mindestens ein großes Geheimnis hat und irgendetwas verbirgt. Nur in langsamen Schritten erfährt man was vor vielen Jahren passiert ist, so das die Spannung komplett erhalten bleibt. Ich habe mir im Kopf bestimmt 3, 4, verschiedene Versionen zurechtgesponnen und konnte es kaum erwarten die Wahrheit zu erfahren. ES wird immer im Wechsel erzählt, einmal redet Frankie und im nächsten Kapitel wieder Sophie. Sophie ist mir immer mehr ans Herz gewachsen, sie erschien in diesem Buch so echt, als wenn sie direkt neben mir steht beim lesen.

Die Protagonisten haben mich aber alle komplett überzeugt, jeder hat Charakter, Tiefe und ganz viel Glaubwürdigkeit besessen und ich wollte über jeden einzelnen mehr erfahren. Auch mit kleinen Schockern wird mittendrin nicht gespart, ich hatte hier so oft Gänsehaut und immer mehr das Gefühl, das vor allem "früher" nicht alles so war wie es schien. Irgendwann kommen dann so geschickte Wendungen, welche wieder ein völlig neues Licht auf das Drama werfen. Vor allem am Ende kann ich schon versprechen, ihr werdet mega entsetzt sein und ich war ganz überrascht, dass sich mein Verdacht welchen ich ganz am Anfang mal kurz hatte, bestätigt hat. Das Buch ist erste Sahne, Spannend von vorne bis hinten, für mich nicht so ganz ein Thriller, was aber auch daran liegen kann, dass ich einfach schon zu abgehärtet bin.... dennoch absolut gut durchdacht und mit riesen Gänsehautfaktor und genialen Überraschungsmomenten. Ein Buch, welches ich auf jeden Fall noch einmal lesen würde.



 * Werbung gemäß §2 Nr.5 TMG

Freitag, 22. Juni 2018

~Psychothriller~ Noah Fitz~ Ich bin der Tod~

Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.

Seiten: 367

ASIN:  B07DM9MFWJ

Preis Kindle Edition: 0,99 Euro

Kurzbeschreibung:

 Johannes Hornoff wird Zeuge eines Unfalls, bei dem eine junge Frau von einem Auto frontal erfasst wird. Als er versucht, die Schwerverletzte wiederzubeleben, fallen ihm mehrere signifikante Verletzungen auf, die nicht von dem Zusammenprall stammen können. Der Frau fehlen nämlich beide Augen, und an ihrem Hals klafft ein tiefer Schnitt, wie von einem Messer. Sie erliegt ihren Verletzungen und stirbt noch vor Ort. Nach einiger Zeit stößt die Polizei auf ein nacktes Mädchen, das in Klarsichtfolie eingewickelt und wie der Kokon einer riesigen Spinne an der Decke aufgehängt war. Trotz des schnellen Eingreifens der Einsatzkräfte verliert der Teenager sein Leben. Karl Breuer und sein Team sehen sich gezwungen, den Psychologen Doktor Hornoff zu kontaktieren. Doktor Hornoff nimmt den Fall an, weil er davon ausgeht, dass dieses Mal zwei Psychopathen ihr Unwesen treiben. Je mehr Tage verstreichen, umso komplizierter werden die Ermittlungen, bis Doktor Hornoff selbst ins Visier des Killers gerät.  



Meine Meinung:

Endlich wieder ein neuer Thriller rund um Johannes Hornoff, ich habe mich riesig auf das Buch gefreut. Auch der Einstieg gelang mühelos und ich hatte gleich mal schon beim Prolog fast einen Herzinfarkt. 

Man kann eigentlich gar nicht anders als direkt weiterlesen, obwohl ich nach dem Prolog schon richtig Angst um Dr. Hornoff hatte. Natürlich lässt auch die erste Tote nicht lange auf sich warten und ich war gefangen in einem Strudel aus Wahn, Verwirrung und unheimlich viel Spannung. Verwirrt war ich mittendrin wirklich ab und zu und wusste kaum noch wo hinten und vorne ist. Die Charaktere sind lebendig und lebensecht, jeder war auf seine ganz eigene Art interessant. 

Ich fand den Fall richtig gut, mal was ganz anderes...von in Frischhaltefolie eingepackten Leichen habe ich z.B. noch nie zuvor gelesen, aber mich hat auch das drumherum fasziniert. Die Spannung war auf jeden Fall greifbar und der Täter blieb für mich ganz lange ein großes Rätsel. Sind es nun 2 Mörder oder doch nur einer? Ich wusste es nicht und hab einfach nur gewartet bis sich alles zusammenfügt.

Das Ende war wahnsinnig gut, intelligent und mehr als nur aufregend. Hier hat der Autor eine richtig tolle und intelligente Lösung gefunden und es war ein Genuss für mich, vor allem aber noch einmal Spannung pur. Richtig geiler Abschluss, nun möchte ich aber bitte auch noch mehr lesen!

* Werbung gemäß §2 Nr.5 TMG

Montag, 18. Juni 2018

~Psychothriller~ Jenny Blackhurst~ Die stille Kammer~

Verlag: Bastei Lübbe

Seiten: 446

ISBN: 978-3-404-17219-1

Preis Taschenbuch: 9,99 Euro

Kurzbeschreibung:


Mein Name ist Emma Cartwright. Noch vor drei Jahren war ich Susan Webster – jene Susan Webster, die ihren zwölf Wochen alten Sohn Dylan getötet hat. Fast drei Jahre verbrachte ich in der Forensischen Psychiatrie. Seit vier Wochen bin ich wieder draußen. Unter neuem Namen lebe ich nun in einer Stadt, wo niemand von meiner dunklen Vergangenheit weiß.
Doch heute Morgen erhielt ich einen Brief, adressiert an Susan Webster. In dem Umschlag befand sich das Foto eines etwa dreijährigen Jungen, auf der Rückseite standen die Worte:
Dylan – Januar 2013.
Kann es sein, dass mein geliebter Sohn noch lebt?



Meine Meinung:

Susan, frisch aus dem Gefängnis entlassen, bekommt plötzlich verschiedene Botschaften welche darauf hindeuten, dass ihr Sohn Dylan noch leben könnte. Wie kann das sein? Denn Susan ist sich ganz sicher das sie ihren Sohn ermordet hat, auch wenn sie sich an nichts erinnert hat was an diesem verhängnisvollen Tag geschah.

Mir ist der Einstieg in das Buch mühelos gelungen und grad am Anfang habe ich wie verrückt mit Susan mitgefiebert und konnte mir absolut keinen Reim auf die unterschiedlichen Botschaften machen. Allerdings lagen auch von Beginn an einige Dinge auf der Hand...so das vieles vorhersehbar wurde. Ich habe wirklich gerne über Susan und Nick, der gemeinsam privat mit ihr ermittlelt gelesen, allerdings muss ich sagen, je weiter das Buch voranschritt umso mehr war alles irgendwie too much. Ich fand dann irgendwie die Handlungen im jetzt und auch vor allem im früher ziemlich übertrieben. Das sind einfach zu viele ganz krasse Dinge passiert, so das es irgendwann nicht mehr wirklich glaubwürdig war und auch nicht mehr wirklich Spaß gemacht hat. 

Das Ende war dann wie für mich erwartet und ich bin auf jeden Fall froh, das für mich keine Fragen mehr offen geblieben sind. Auch hat mich das Ende im großen und ganzen wirklich zufriedengestellt. 

 * Werbung gemäß §2 Nr.5 TMG

Sonntag, 17. Juni 2018

~Kinderbuch~ Sabine Städing~ Petronella Apfelmus- Überraschungsfest für Lucius~

Verlag: Bastei Lübbe

Seiten: 64

ISBN: 978-3-414-82475-2

Altersempfehlung: Ab 6 Jahre

Preis Hardcover: 9 Euro

Kurzbeschreibung:


Die kleine Hexe Petronella Apfelmus möchte ihren besten Freund Lucius zum Geburtstag überraschen. Dafür plant sie ein Fest in ihrem Garten. Alle sollen kommen: die Zwillinge Lea und Luis Kuchenbrand genauso wie die Apfelmännchen. Und noch viele mehr. Doch gerade als Petronella für den Käfer ein Geschenk zaubern möchte, verhaspelt sie sich. Wer kann ihr jetzt bloß helfen?



Meine Meinung:

So ein süße kleine Hexe! Das war mein erster Gedanke als ich das liebevoll gestaltete Cover gesehen habe. Genau so geht es dann auch im Buch weiter. Der kleine Leser bekommt hier kurze, sehr gut verständlich geschriebene Geschichten zu lesen, auf jeder Seite mit wunderschönen Illustrationen. Meine kleinen haben sich immer ganz intensiv die Bilchen angesehen.

Ich habe das Buch vorgelesen, auch wenn mein 7 jähriger Sohn schon selbst lesen kann, denn meine 4 jährige Tochter wollte auch wissen, was es mit der kleinen Hexe Petronella aufsich hat. Und was ist schöner, als Abends etwas vorgelesen zu bekommen!? Auch mir hat das Buch super gefallen und das Vorlesen hat ganz viel Spaß gemacht.Die Kapitel waren schön kurz und dennoch ausreichend für Kinder ausgereift, so das beim lesen auch keine Langeweile aufkommt. Meine beiden kleinen waren jedenfalls hellauf begeistert und wir werden einige der anderen Petronella Bücher nun auch noch kaufen.

* Werbung gemäß §2 Nr.5 TMG




Freitag, 8. Juni 2018

~Thriller~ Jussi Adler-Olsen~ Erlösung~

Verlag: dtv

Seiten: 592

ISBN 978-3-423-21493-3

Preis Taschenbuch: 9,95 Euro

Kurzbeschreibung:


Der dritte Fall für Carl Mørck, Sonderdezernat Q
Thriller
Kinder verschwinden spurlos. Niemand meldet sie vermisst ...
»›Was wird er mit uns machen, wenn er zurückkommt?‹ Die Angst flackerte auf in den Augen seines Bruders. Sie wussten, dass bald alles vorbei war. Aus diesem Bootshaus gab es kein Entrinnen.«
Niemand hatte die verwitterte Flaschenpost beachtet, der Hilfeschrei in ihrem Inneren war ungehört verhallt. Jahre später gelangt das verblasste Schriftstück ins Sonderdezernat Q in Kopenhagen. Die Materialanalyse zeigt, dass die Botschaft mit menschlichem Blut geschrieben wurde. Die Entzifferung der Buchstaben führt Carl Mørck und seinen Assistenten Assad auf die Spur eines entsetzlichen Verbrechens – und in Bereiche der Gesellschaft, die ihnen beiden einigermaßen fremd erscheinen …



Meine Meinung:

Nach einer kleinen Carl  Mørck Pause meinerseits, ging es nun bei mir weiter mit Fall 3 für das Sonderdezernat Q. Bisher mein Lieblingsbuch, ich war fast durchweg begeistert.

Ein kleiner Junge kämpft gemeinsam mit seinem Bruder um das nackte Überleben und schafft es irgendwie noch, eine Flaschenpost ins Wasser zu werfen....erst Jahre später wird diese gefunden. Sind die Kinder mittlerweile tot?

Immer mehr Kinder verschwinden und wir haben es hier mit einem sehr klugen Täter zu tun. Das Buch erzählt im Prinzip mehrere Geschichten auf einmal und ich war total in die Story versunken. Führt der Täter doch ein scheinbar normales Leben, geraten nun plötzlich auch seine "liebsten" in unmittelbare Gefahr. In diesem Buch kommt man nicht wirklich zum Luftholen, denn eigentlich passiert immer was...jede Seite birgt irgendeine Dramatik und hat mich so oft erschaudern lassen. Egal ob es um die verschwundenen Kinder, deren Eltern oder z.B um die Frau des Täters geht, Spannung ist absolut garantiert und auch schockiert war ich mehr als genug. Auf jeden Fall nichts für schwache Nerven, obwohl das Buch fast komplett unblutig auskommt. 

Für mich waren die Hauptpersonen, die bisher in jedem Buch vorgekommen sind, ein bisschen zu blass, gern hätte ich z.B ein wenig mehr über Hardy gelesen aber gut, alles in ein eh schon so dickes Buch packen geht halt nicht. Auch waren mir manche Passagen ein wenig zu sprunghaft und unrealistisch....ABER da die Spannung durchweg garantiert war und mich dieser Fall absolut mitgerissen hat, kann man über sowas auch mal hinwegsehen. Ich werde die anderen Teile auf jeden Fall auch noch lesen und freue mich auf hoffentlich wieder ganz viel neue Spannung.


* Werbung gemäß §2 Nr.5 TMG