Samstag, 25. November 2017

~Thriller~ Daniela Arnold~ Stirb sanft, mein Engel~

Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform

Seiten: 210

ISBN-10: 1979836566

Preis Taschenbuch: 10,69 Euro

Kurzbeschreibung:

Wie weit gehst du, um deine Unschuld zu beweisen? Ein ermordeter Mann, seine flüchtige Ehefrau, die als Hauptverdächtige gilt, und ein vermisstes, kleines Mädchen. Die Augsburgerin Dorothea Augustin lebt für ihren Job als Polizistin. Eines Tages erhält sie den Auftrag, nach der fünfjährigen Mathilda zu suchen und stößt bei den Ermittlungen schnell an ihre Grenzen. Nicht nur ihre Kollegen scheinen gegen sie zu arbeiten, auch das Umfeld des Kindes verbirgt etwas vor ihr. Als Dorothea klar wird, dass eine Verbindung zu einer Mordserie an jungen Mädchen in Dresden besteht, ist sie längst selbst in Lebensgefahr. Denn jemand geht über Leichen, um sein furchtbares Geheimnis zu bewahren. Und die Zeit läuft ...


Meine Meinung:

Mir gelang der Einstieg in das Buch sofort mühelos. Ein verschwundenes Mädchen, viel Blut und eine Leiche, viel heftiger kann ein Buch nicht starten und ich habe sofort begeistert weitergelesen.

Doro beginnt zu ermitteln, soll sich ausschließlich darum kümmern, das vermisste 5 jährige Mädchen zu finden. Allerdings verschwinden auch immer wieder junge Mädchen, die dann ermordet aufgefunden werden und auch das lässt Doro keine Ruhe. Die Ermittlungen laufen absolut nicht wie sie sollen, denn jeder scheint gegen Doro zu arbeiten und dazu kommen noch ihre privaten Probleme mit ihrem Freund und Kollegen Mark.

Die Protagonisten in diesem Buch sind toll ausgearbeitet und authentisch, jeder war auf seine Art speziell, allerdings scheint jeder einzelne auch etwas zu verbergen. Auch wenn ich anfangs völlig ahnungslos war und nur durch die Seiten geflogen bin um zu wissen was denn nun eigentlich genau passiert ist und es ja in einem Thriller auch immer mal unerwartete Wendungen gibt, so gibt es hier nur eine Wendung, diese ist allerdings SO heftig, das es das ganze Buch noch einmal umwirft. Damit hätte ich absolut nicht gerechnet und ich war mehr als überrascht. 

Was mir jetzt nicht so gefallen hat war, das bei mir irgendwie keine Gefühle aufgekommen sind. Ich habe weder mit den Opfern mit gezittert, noch Angst um das verschwundene kleine Mädchen gehabt, einfach weil man zu keinem Charakter wirklich Bezug aufbauen konnte und mir somit ein bisschen Tiefe gefehlt hat. Trotzdem ist das Buch absolut spannend und schließt mit einem für mich unerwartetem Ende komplett ab.

Kommentare:

  1. wow das Cover spricht mich ja sofort an! Schade dass das richtige Gefühl bei Dir nicht aufkam. Ich finde es wichtig dass man die Protagonisten MAG und auch mit ihnen mitfiebern kann. Wenn einem eigentlich egal ist wies mit denen weitergeht, kann man das Buch auch zuklappen und ein anderes lesen. Habe das in letzter zeit öfter, auch so aktuell bei Seelenkinder. Ich mag die Story total aber die Protagonisten nicht :-/

    Drück die Daumen dass Du beim nächsten wieder mitfiebern und zittern kannst!

    LG Lari

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Anja,

    Hm, ich brauche immer etwas Tiefgang der Geschichte und mit den Protagonisten sollte man schon etwas warm werden. Wenn das nicht der Fall ist, fühle ich mich immer leicht außen vor. Aber wenn dir das Buch trotzdem gefallen hat, ist es ja gut!

    LG Barbara

    AntwortenLöschen

Ab dem 25. Mai 2018 gilt auch in Deutschland die Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO).

Wenn du bei mir kommentierst, erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten wie z.B. IP-Adresse, Standort deines Logins usw.) eventuell abgespeichert und für Statistiken z.B von Google und anderen Suchmaschinen weiterverarbeitet werden.

Beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich ebenfalls einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort deines Logins etc.) abgespeichert werden.