Samstag, 30. Dezember 2017

~Kriminalroman~ Camilla Läckberg~ Die Eishexe~

Verlag: List

Seiten: 752

Aus dem Schwedischen übersetzt von Katrin Frey

ISBN-13 9783471351079

Preis Hardcover: 22 Euro

Kurzbeschreibung:


Als die kleine Linnea Berg vermisst gemeldet wird, starten die Bewohner von Fjällbacka eine Suchaktion in den umliegenden Wäldern. Schon einmal wurde ein Mädchen dort getötet. Dreißig Jahre ist das nun her. Damals fand man Stella Strand an dem einsam gelegenen Waldsee. Zwei 13-Jährige bekannten sich zur Tat – um wenig später ihr Geständnis zu widerrufen. Der Fall wurde nie geklärt. Kurz darauf beging der Chef der Polizeistation Tanum Selbstmord.
Hauptkommissar Patrik Hedström findet keine Ruhe. Und plötzlich reden alle von der Eishexe. Dem bodenständigen Kommissar widerstrebt es, dass eine Legende um ein misshandeltes Mädchen aus dem 17. Jahrhundert die Ermittlungen beeinflusst. Doch im Ort herrscht Hysterie. Nur seine Frau, Schriftstellerin Erica Falck, scheint einen kühlen Kopf zu bewahren. Schon lange recherchiert sie in dem alten Fall. Gemeinsam versuchen sie, Licht in das Dickicht aus Geschichten und Gerüchten zu bringen.


Meine Meinung:

Allein der Klappentext hat für mich schonmal Spannung pur versprochen, also habe ich voll hoher Erwartungen angefangen das Buch zu lesen.

Gleich am Anfang lernt man Kapitel für Kapitel sämtliche Protagonisten kennen und da es nicht grad wenige sind, hatte ich erstmal Angst, den einen oder anderen in meinem Kopf durcheinander zu bringen, das war aber absolut nicht so. Jeder einzelne Charakter ist wichtig für diesen Kriminalroman, keiner ist langweilig oder überflüssig, jeder hat seinen ganz eigenen Teil zur Geschichte beizutragen.
Im großen und ganzen hat mich der Schreibstil und der Aufbau des Buches ziemlich an Charlotte Link erinnert und das im komplett positiven Sinne, denn ich liebe alle ihre Bücher und auch dieses hier konnte ich, trotz der vielen Seiten, durchgehend genießen.

Es gibt immer wieder Rückblicke zu lesen. Einmal über das erste vermisste Mädchen und aber auch von ganz früher, im 17.ten Jahrhundert. Diesen Teil habe ich wie gefesselt gelesen und konnte nicht genug von dem Drama um Elin bekommen. Diese kleine, eigene Geschichte hat mich so wahnsinnig berührt und nicht mehr losgelassen.  Der Kern liegt aber natürlich in der Gegenwart, denn wieder ist ein kleines Mädchen verschwunden. Die Autorin hat es hier wunderbar geschafft das ganze Drama und die unterschiedlichen Gefühle der Protagonisten so rüberzubringen, das sie komplett auf mich als Leser übergeschwappt sind. Ich habe mich nicht eine Seite gelangweilt sondern war von jeder einzelnen Person in diesem Buch hingerissen, egal ob gut oder böse. Das ich in so vielen Seiten durchgehend so tief drin bin und wirklich von jedem einzelnen Protagonisten so krass fasziniert war, hätte ich nie gedacht. Was habe ich hier gegrübelt und gezittert, ich hatte wirklich absolut keine Ahnung, ob denn der Tod der kleinen Linnea mit dem Mord des anderen Mädchens zusammenhängt. Die Grausamkeit, seelisch und körperlich, die der Mord an Linnea mit sich gebracht hat, hat mich tief erschüttert und ich habe in fast jedem Protagonisten einen potenziellen Verdächtigen gesehen, obwohl alle so herrlich unschuldig gewirkt haben.

Je näher das Buch der Aufklärung kam, umso mehr haben sich die Ereignisse überschlagen und es gab einige wenige, dafür aber umso heftigere Wendungen. Was war ich entsetzt und schockiert, ich hätte manches davon vorher nicht für möglich gehalten, dennoch hat plötzlich alles wunderbar gepasst, nichts wirkte an den Haaren herbei gezogen gar oder unrealistisch. Das Buch nimmt am Ende nochmal drastisch an Spannung zu und endet mit einem krassen Schocker für mich. Hier ist noch soviel passiert, ich kann ja nichts verraten, aber es wird noch einmal richtig heftig. 

Abschließend war das Buch für mich der absolute Wahnsinn und ich kann durchaus behaupten, dass es eins der besten Bücher ist, die ich bisher gelesen habe. Ein absolutes Highlight, nicht eine Seite davon ist langweilig und ich bin immer noch wie geflashed von der Geschichte. Auf jeden Fall ein Buch, welches im Kopf hängen bleibt!

Kommentare:

  1. Hallo Anja,
    ich hab ja die Autorin schon lange auf dem Plan, möchte unbedingt mal von ihr ein Buch lesen. Grad gestern war in meinem Schwedischkalender von ihr ein Blatt, ich habe gelernt, dass sie auch Kinderbücher und Kochbücher veröffentlicht. Der Krimi hört sich sehr spannend an.
    Grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du wirst nicht enttäuscht sein, liebe Daniela. Ein ganz starkes und überzeugendes Buch!

      Löschen

Ab dem 25. Mai 2018 gilt auch in Deutschland die Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO).

Wenn du bei mir kommentierst, erklärst Du Dich einverstanden, dass personenbezogene Daten wie z.B. IP-Adresse, Standort deines Logins usw.) eventuell abgespeichert und für Statistiken z.B von Google und anderen Suchmaschinen weiterverarbeitet werden.

Beim Setzen eines Hakens für weitere Benachrichtigungen auf Folgekommentare erklärst Du Dich ebenfalls einverstanden, dass personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse, Standort deines Logins etc.) abgespeichert werden.