Samstag, 8. April 2017

Lesen Männer weniger als Frauen?

......und wenn ja, warum?

Ich führe ja nun schon einige Jahre einen/meinen Blog, immer mit ganz viel Liebe und Tatendrang, weil ich für Bücher einfach geboren bin. Ich liebe es zu lesen und anschließend darüber zu schreiben  und muss sagen, irgendwie denke ich darüber in letzter Zeit echt oft nach. Hier entsteht zwar jetzt kein schlimmes Thema, aber ich finde dennoch, ein sehr interessantes

Eine ganze Weile war ich jetzt öfters auf der Suche nach neuen Blogs die mich interessieren könnten, mit dem Schwerpunkt Thriller/Krimis oder auch mal Romane ...einfach weil das so sehr MEINS ist und ich da halt auch gerne auf anderen Seiten andere Meinungen lese. Zum Beispiel Nisnis Bücherliebe, da MUSS ich lesen, weil ich weiß das ich hier nicht nur Anregungen, sondern auch qualitativ hochwertige Rezensionen zu lesen bekomme.

Irgendwann fiel mir dann auf, das ich zu 90% wirklich nur Seiten finde die von Frauen oder Mädchen betrieben/beschrieben werden. Auf Verlagsseiten oder auf ganz normalen privaten Seiten, halt überall wo über Bücher geschrieben wird: fast alles was mit Büchern zu tun hat kommt auch hier wieder nur vom weiblichen Geschlecht. Ich glaube ich habe ganze 4 Seiten/Blogs gefunden die von einem Mann geführt werden oder wo ein Mann von einem Buch spricht. . . Die klassische Rollenverteilung? Aber gut es gibt ja nicht nur einen Blog oder eine Pinterest Seite oder sonstwas für ein Buchprofil. Es gibt sooooo viele Facebookseiten usw....aber auch hier....MÄNNER, wo seid ihr???

Mein Freund z.B liest auch nicht. Wenn, dann unter Zwang :D Wenn ich ein Buch einfach nur genial fand, habe ich immer den Drang dies teilen zu müssen und versuche dann gerne mal meinen Freund zu zwingen dieses Buch auch zu lesen (Frauen halt), denn er MUSS es ja gut finden weil es ja halt einfach wirklich genial ist. Naja...klappt nicht. Zweimal hat mein "Zwang" dann wenigstens bis zum Hörbuch geführt. Eins hat er ganz toll zuende gehört (auf eine Meinung warte ich noch heute) und das andere hört er jetzt glaube ich seit etwa 16 Wochen :D.(aber ich bin trotzdem noch stolz :D)

Bilde ich mir das nur ein oder lesen wirklich fast nur Frauen (ausser vielleicht die Autozeitung oder den Playboy)? Das konnte ich so nicht stehen lassen und habe mich ganz gezielt bei Männern umgehört und diese angeschrieben und zum Thema "lesen" befragt. Sicher gibt es auch unter Männern die eine oder andere ,,Leseratte"...aber wirklich gefunden habe ich sie nicht. Okay ich habe auch nicht wirklich nach Ihr gesucht aber ich habe ordentlich recherchiert und bin dabei auf viele unterschiedliche Aussagen gestoßen.

Hier die Antworten, befragt wurden von mir Männer von 19-50 Jahre:

"Ich hasse lesen"

"Ich schaue mir lieber Filme an"

"Ich habe nur ein Buch im ganzen gelesen und das war in der Schule, weil ich es musste"

"Ich lese nicht, da ich schon zu viele schlechte Bücher gelesen habe"

"Keine Zeit zum lesen"

"Ich lese nur geschichtliches"

"Bücher sind mir zu lang"

"Lesen stresst mich"

"Ich schaue lieber Fußball"

"Ich kann mich nicht auf Bücher konzentrieren"

"Mehr wie ein Zeitungsartikel lesen ist mir zu viel"

Ein Mann meinte dann auch noch zu mir, er liest nicht, weil er denkt er hätte den nächsten Tag wenn er weiterlesen will alles vergessen. Ich habe ihm gesagt das ist ganz sicher nicht so (natürlich nur wenn er etwas liest dessen Genre ihn auch interessiert) ...mal schauen ob ich ihn überreden konnte doch ma einfach drauflos zu lesen...!

Natürlich kann man nichts pauschalisieren und aufgrund einzelner Meinungen etwas festes daraus schließen, ABER mich hat das jetzt einfach schon seit Wochen interessiert und ich dachte darüber habe ich auch auf anderen Seiten noch nic gehört. Wenn ihr hier jetzt auch noch eure Erfahrungen oder Meinungen mit einbringen würdet, wäre ich echt happy... GERNE AUCH VON EUCH MÄNNERN!

Neue Bücher, neue Welten, oder? Oder ist das einfach nur typisch Frau? Ich hoffe nicht. Ich für meinen Teil habe Angst, das ich nicht so lange leben werde wie ich Bücher lesen möchte. Ich liebe es einfach, dieses eintauchen in Dramen, Familiengeschichten, vrmisste Babys (bei meinem letzten Buch habe ich mehrfach Nachts nachgesehen ob mein kleiner noch in seinem Bettchen liegt....) andere Welten, andere Lieben und einfach auch mal in eine andere "Realität" ...! 

Ihr lieben, das war mein erster Artikel, mal keine Rezi. Seid nicht zu hart mit mir. Ich habe mir einfach nur Gedanken gemacht und recherchiert. Hatte sehr viel Spaß und auch tolle neue Leute kennengelernt! Allen einen ganz lieben Dank! Ich würde mich sehr über Meinungen egal welcher Art auf meinem Blog freuen!










Kommentare:

  1. Liebe Anja,

    ich glaube schon, dass es viele Männer gibt die lesen, aber es gibt nur wenige, die Buchbesprechungen zu Papier bzw. in einen Buchblog einbringen. Aber die Männer die einen Buchblog betreiben, schreiben oft auf hohem Niveau und sie besprechen oft Bücher, abseits des Mainstreams.

    Ich empfehle dir gern Kaliber17, Tommy und die Schmöker, Weltenwandler und KrimiLese. Leider kann ich gerade nicht mehr aus dem Hut zaubern oder verlinken, aber es gibt sie, die buchbloggenden Männer :-).

    Vielen Dank, dass du meinen Blog hier verlinkt hast und hab vielen Dank für deine lieben und motivierenden Worte.

    Liebe Grüße

    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deine empfehlungen gehe ich morgen direkt mal durch, ganz lieben Dank liebe Anja

      Löschen
  2. Hallo Anja,

    ich bin jetzt ganz zufällig über Facebook auf deinen interessanten Artikel gestoßen. Deine Recherche hätte sicher noch ein paar Artikel zu genau diesem Thema ergeben müssen. Ist ja aber gar nicht weiter schlimm, denn du hast einfach mal nachgefragt! Gefällt mir.

    Zu mir, ich lese gern und am liebsten dicke Wälzer. Alle Männer die ich kenne und die lesen, betreiben das nicht so exzessiv wie ich, aber aus den gleichen Gründen: Weil sie etwas interessiert. Ein Freund von mir z.B. liest sehr viele Biographien und ein anderer liest einiges was mit Geschichte zu tun hat. Ich bin da ein wenig wandelbarer und greife danach, wozu ich lust habe.

    Es gibt noch viele andere männliche Buchblogger, es waren mal weniger. :-)

    Liebe Grüße
    Henrik

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Anja,

    deine Beobachtung ist wirklich interessant. Als Einzelbeobachtung: Ich hab schon immer viel gelesen, mein Bruder nie. Dann hat er mal mit diesen Gänsehaut-Büchern angefangen, als Jugendlicher. Und jetzt liest er auch sehr viel, nur nicht so schnell wie ich, und witzigerweise haben wir den gleichen Büchergeschmack.

    Bücher sind doch nicht nur was für Frauen?? Echt seltsam!

    Grüße
    Daniela von Buchvogel-Blog

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ist ein ganz komisches, aber interessant zu beobachtendes Phänomen :D

      Löschen
  4. Ich glaube es kommt immer auf die Person drauf an. Lesen, aber auch Filme schauen, zocken und so ziemlich jedes andere Hobby, tut man ja, um seiner Realität etwas zu entfliehen und ab zu schalten. Da wird es wohl darauf ankommen, wie man das am liebsten macht.
    Bei mir ist es auch recht unterschiedlich. Aktuell könnte ich mir jede Woche ein neues Buch kaufen oder leihen. Das kann nächste Woche aber schon wieder ganz anders aussehen, wenn ich dann wieder etwas aktiver werden wollen würde.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Anja,

    ich stimme dir zu, dass die überwiegende Mehrheit, was das Bloggen betrifft, Frauen sind. Allerdings kenne ich mehrere Männer, die ebenfalls bloggen.

    Ich lese schon seit meiner Kindheit und möchte dieses auch nicht mehr missen, kann ich dadurch doch meinem Alltag entfliehen. Aber sind wir ehrlich, einen Blog zu führen, macht verdammt viel Arbeit und benötigt zusätzlich neben dem Lesen ebenso viel Zeit. Deshalb vermute ich, dass viele Männer diese Zeit nicht aufwenden wollen, obwohl sie lesen und sicherlich auch zu den Büchern etwas zu sagen hätten.

    Spontan fallen mir männliche Blogger, wie Marcel von Lit.Marcel, Benny von listen by Lenny, Jan von LostPages, Kay von HisandHer Books oder Martin von Buchwellenreiter, ein.

    Liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
  6. Also mal ganz Grundsätzlich gesagt, Männer Lesen durchaus auch - allerdings wenn ich mich in meinem, recht begrenzten, Bekanntenkreis umsehe Lesen generell eher wenig Menschen.

    Gefühlt muss ich bestätigen was oben schon gesagt wurde, Frauen lesen schneller (intensiver?) als Männer, und zum bloggen allgemein kommt es mir so vor dass sich dieses Medium einfach von seiner Natur her eher an Frauen richtet denn Männer, weil Frauen einfach mehr dazu neigen sich nach außen mitzuteilen als Männer das tun (auch dies natürlich nur als gefühlte Aussage ohne konkreten Wahrheitsanspruch).

    AntwortenLöschen
  7. Ich glaube schon das Männer auch lesen, aber ich bin noch nie einem begegnet... Wenn mein Mann ein Buch in die Hand nehmen würde, dann würde ich direkt Fieber messen, weil es für mich total absurd wäre. ^^ Er hat dazu keine Lust und findest es langweilig O.O aber er unterstützt meine Sucht, also von daher sei ihm verziehn :D

    Lg

    Steffi

    AntwortenLöschen
  8. Literophilie. Ein neuer Buchblog auf Facebook, der kürzlich startete...☺

    AntwortenLöschen
  9. Hallo, bin gerade zufällig über deinen interessanten Artikel gestolpert, der sich auch mit meinen Erfahrungen deckt. Die genaueren Hintergründe zu erforschen wäre sicher mal ein interessantes Vorhaben. Es gibt einige bloggende Männer, ich kann außer den hier schon genannten unbedingt empfehlen:
    Der Kaffeehaussitzer (Uwe Kalkowski) - tolle Artikel und Fotos
    Lesestunden (Tobi) - großartige Besprechungen zu bibliophilen Ausgaben und Klassikern
    Sounds & Books (Gérard Ortemba) - lesenswertes Online-Magazin, Bücher und Musik
    lustauflesen.de (Jochen Kienbaum) - toller Literaturblog
    außerdem u.a. den Instagram-Kanal von literarischernerd
    Mich wundert trotzdem immer noch warum bei Formaten, die sich mehr den klassischen Medien annähern, wie beispielsweise die Blogger, die offiziell den Deutschen Buchpreis begleiten, immer noch einige männliche Blogger gefunden werden, obwohl diese ja zahlenmäßig deutlich weniger sind. Aber auch im Buchhandel und in den Verlagen sind ja Frauen in der deutlichen Überzahl, warum sollte es da bei den Bloggern anders sein.
    Danke jedenfalls für den Artikel und viele Grüße
    Thomas

    AntwortenLöschen
  10. Witzig, jetzt wo du es schreibst fällt es mir auch auf, dass in meinem Umfeld die wenigsten Männer Bücher lesen. Die meisten haben einfach andere Hobbies und demnach wahrscheinlich keine Zeit dafür.
    Mein Mann liest sehr selten. Aber wenn, dann verschlingt er die Bücher in wenigen Tagen.
    Liebste Grüße,
    Julie

    AntwortenLöschen
  11. Huhu :)

    sehr interessanter Beitrag! Ich kenne einige Männer die lesen aber die sind fast alle vom anderen Ufer. Finde, dass schon erstaunlich :)!
    Ich glaube manchen Männern muss einfach was anderes geboten werden :)!

    <3

    AntwortenLöschen
  12. Zu dem Thema möchte ich auch etwas sagen. Zum einen als Mann und zum anderen als Autor.

    Erst der Mann:

    Ich selbst habe nie so viel gelesen. Gründe dafür wurden im Beitag schon genannt. Ich habe einfach nicht die Muse mich hinzusetzen und ein Buch zu lesen. Ich könnte es in der Badewanne tun, was ich auch schon getan habe, aber da haben die Bücher dann auch immer etwas gelitten.

    Was ich aber gerne mache sind Hörbücher hören. Besonders beim Autofahren, beim Spazieren, oder eben in der Badewanne. Zur Zeit höre ich zum Beispiel »Türkisgrüner Winter«. Zählt das nun zum Lesen? Theoretisch ja schon, da man auch da das Gehörte mit seiner Fantasie ausmalen muss.

    Dann als Autor:

    Ich schreibe seit einem dreiviertel Jahr Bücher und auch wenn da noch keine Bestseller dabei sind, sie auch als Selfpublisher veröffentlicht werden und nie einen Lektor gesehen haben bekomme ich dennoch Reaktionen darauf. In Form von Rezensionen und eben auch per Mail.

    Da muss ich sagen, Männer lesen definitiv! Die Meisten Reaktionen und Kommentare kommen von Männern! Auch Fragen werden fast durchgehend von Männern gestellt! Das finde ich sehr interessant und hat mich dann auch dazu verführt, hier ein Kommentar abzugeben. Denn interessanterweise spiegelt das eben das genaue Gegenteil des Beitrags wieder. Wie die Autorin ja schön beschreibt, Leseratten scheinen in der Hauptsache Frauen zu sein. Fragen, Kommentare und Anregungen kommen aber eher von Männern.

    Was könnte das nun bedeuten?

    Ich würde fast sagen, auch Männer lesen viel, doch reden sie nicht unbedingt darüber. Ich habe es gerade beim Hype von 50 Shade Of Grey erlebt. Das vorherrschende Thema, sobald Frauen beieinander waren, war dieses Buch. Ähnlich auch bei Twilight. Bei Illuminati und Davinci Code hingegen weiss ich, dass viele Männer das Buch gelesen haben. Aber grosse Diskussionen kamen darüber nicht zustande. Auch bei Herr der Ringe war dem so.

    Ich würde sagen, das Verhalten von Männlein und Weiblein ist in dem Fall einfach anders. Frauen reden mehr darüber, Männer interessiert eher die Kommunikation mit dem Autor, insofern dieser greifbar ist. Ich mag mich aber auch irren, aber vom jetzigen Standpunkt aus sehe ich es so.

    AntwortenLöschen
  13. In meinen Freundeskreis bin ich der einzige Mann der auch mal ein Buch liest. Keine Ahnung warum das so ist. Bei meinen weiblichen Freunden sieht das schon anders aus, die lesen fast alle. Was auch noch dazu kommt die lesen alle viel schneller als ich.

    Meine Freundin Lisi hat mir letze Woche ein Buch geliehen, 3 Tage später fragt sie mich ob ich schon fertig bin ^^. Hab bis heute noch gar nicht angefangen :-)

    AntwortenLöschen
  14. Eine wirklich interessante Beobachtung. Ich kenne auch kaum Männer/Jungs, die Bücher lesen. Doch zählt das, wenn ich dir erzähle, dass mein Bruder gerne Mangas liest? :D Wie gesagt, sogar in öffentlichen Verkehrsmitteln sehe ich hauptsächlich Frauen, die Bücher/ebooks lesen, egal welche Sprache und Genre. Aber ich bin mir sicher, dass es irgendwo da draußen Männer gibt, die gern lesen. Und, ich lese auch Geschichtliches - nur manchmal - und? Scheißt auf Stereotype; von wegen, Frauen lesen gern Fantasy, Romane und Männer nur Geschichtliches. :D

    Liebe Grüße, Menna von http://linesandrhymesuniverse.blogspot.co.at

    AntwortenLöschen
  15. Hi Anja,
    ich habe es mittlerweile aufgegeben, mit meinen männlichen Kollegen über das Thema "Lesen" zu sprechen. Denn meistens kamen so Aussagen wie "Das letzte Buch, das ich gelesen habe, war XYZ". Dabei wird dann XYZ wahlweise durch ein Jugendbuch oder noch schlimmer, durch ein Kinderbuch, ersetzt. Wenn ich dann aufgrund des Alters zurück rechne, wie lange der jeweilige Kollege kein Buch gelesen hat, dann komme ich immer mindestens auf 10 bis 15 Jahre, meistens sogar noch mehr. Ich verstehe es nicht, wie man keine Lust auf Lesen haben kann. Man muss ja nicht die Bücher verschlingen, wie ich das mache, aber wenigstens ein paar Bücher pro Jahr zu lesen, schadet niemandem. Ich kenne hingegen keine einzige Frau in meinem Umweld, der es nicht Spaß macht zu lesen. Warum es diesen Männer-Frauen-Unterschied beim Thema "Lesen" gibt, ist mir allerdings ein Rätsel.
    LG Melli

    AntwortenLöschen
  16. Hallo hier bin ich :D
    Ich höre bei fast jeder Autofahrt Höhrbücher mit dem Ipad, hin und wieder lese ich auch ein Buch...Zirka eines im Monat. Ich glaub das Frauen wirklich mehr lesen und vor allem auch andere Dinge als Männer.
    Ich lese meistens Biographien und Bücher die mir im Beruf weiterhelfen könnten. Romane greife ich fast nie an. :)

    Liebe Grüße,
    Fabian

    AntwortenLöschen
  17. Huhu liebe Anja,

    interessante Feststellung! Jetzt wo du es geschrieben hast, habe ich auch mal darüber nachgedacht. Eigentlich sehe ich auch so gut wie nur Rezensionen von Frauen. Ich denke, dass Männer eher Zeitschriften durchblättern oder Zeitungen lesen. :D

    Liebe Grüße

    Anna <3

    annashines.com

    AntwortenLöschen
  18. Ich lese definitiv mehr als mein Mann. Brauche ich zur Entspannung und um dem Alltag zu entfliehen. Er hört sich dafür lieber Hörbücher an. Dabei schlafe ich allerdings ein 😉

    Wünsche Dir schöne Feiertage

    Liebe Grüße
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  19. Haha, bei diesen Standardaussagen musste ich herzlich lachen <3

    Allerliebste Grüße,
    HOLYKATTA

    AntwortenLöschen
  20. Bei uns liest Mr. Reloves mehr als ich. Meist bin ich abends zu müde von der Arbeit und habe keine Lust zu lesen. Was wirklich sehr schade ist, denn lesen ist etwas ganz wunderbares.
    Regina

    AntwortenLöschen
  21. Ich kenne allgemein auch nur wenige Männliche Blogger :) und wenn das Bloggen sie über Ernährung und Sport, ab und zu Reise Blogs. Vielleicht ist das so ein "Männerding", haha. Vielleicht kommen Männer die gerne Bücher lesen nicht auf die Idee das das auch ein Blog Format sein kann. Männer eben :P
    Grüße Yulice

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist mir auch schon aufgefallen! Vor allem aber auch, viele männliche Blogger bloggen, da sie es einmal im Fernsehn gesehen haben und nun ebenfalls ein Stück von dem Kuchen abhaben wollen, was die gezeigten Personen damit verdienen. Zumindest habe ich schon viele Blogs gesehen, die eindeutig darauf ausgerichtet sind, damit Geld zu verdienen. Das finde ich sehr schade, da es nicht eine eigentliche Leidenschaft des Betreibers wiederspiegelt, sondern nur seine finanziellen Interessen.

      Ich kenne aber auch Blogs, in welchen es um technische Dinge geht. Microcontroller, Software usw. Die können sehr nützlich sein, wenn man sich dafür interessiert.

      Löschen
  22. Die Ergebnisse deiner Befragung erinnern mich stark an die Schulzeit, da waren es auch immer die Jungen, die nie lesen wollten hahah
    Inzwischen kenne ich aber so einige Männer die von sich aus gerne Lesen. Demnach finde ich man kann das nicht so verallgemeinern. :)

    AntwortenLöschen
  23. Das ist ein sehr interessantes Thema. Ich habe hier so 50 50 in der Familie. Mein Vater liest sehr gerne Perry Rhoden undist da auch jede Woche fleissig bei. Mein Bruder hingegen liest kaum bis gar nicht. Er hat jetzt sogar fast neue Bücher weggeworfen. Kann ich nicht verstehen oder erklären.
    Dabei müssten Männer doch gerne mal was lesen, denn viele große Autoren sind Männer. Ich kann also deinen Beitrag sehr gut verstehen. Die "Ausreden" kenne ich hier aber auch.

    hab schöne Ostern
    xoxo Nessi

    AntwortenLöschen
  24. Ich hab eine zeitlang auch nicht mehr viel gelesen. Jetzt mit Kindern würde ich mich freuen wieder mal Zeit zu finden. lg

    AntwortenLöschen
  25. In meiner ganzen Bekanntschaft gibt es nur wenige Männer, die lesen. Meine Eltern haben sehr viel gelesen und ich fand es immer total gemütlich, wenn wir alle mit einem Buch dasaßen und schmökerten. Mein Mann liest ab und zu mal, wenn es ein richtig spannendes Buch ist. Aber leider ist heute generell Fernsehen angesagter. L.G. Annette

    AntwortenLöschen
  26. Jetzt wo du es so ansprichst, fällt auch mir auf, dass ich in meinem gesamten Umkreis (egal ob Familie oder Freunde) keinen Mann kenne der wirklich mehr als die Zeitung liest :O. Das wär ja eigentlich fast schon eine sehr ausführliche Studie wert, warum das so ist! Ich persönlich mag es auch gerne in eine andere Welt einzutauchen und neue Thriller zu lesen. (Das mit dem nachsehen ob meine Kleine noch da ist hatte ich letztens nach einem Film über Kindesentführung das macht in der Nacht echt zu Schaffen :O ). Schreib auf jeden Fall weiter über solche Themen, wenn dir soetwas auffällt denn es ist wirklich interessant zu lesen :).

    Viele Grüße
    Denise von
    www.lovefashionandlife

    AntwortenLöschen
  27. Hallo Anja, toller Beitrag...Nun muss ich euch gestehen dass es bei mir und meinem Mann genau umgekehrt ist...Er hat definitiv mehr Bücher und auch alle gelesen als ich. Ich lese nur was mich interessiert... Mein Mann ist da viel neugieriger und als ich. Ich denke aber dass dies auf sein Studium zurück zu führen ist. Als Geschichte und Philosophie Student darf "Mann# nicht Lesesaal sein. 😉
    LG
    Ramona

    AntwortenLöschen
  28. Hallo,
    also ich kann nur von uns berichten: Mein Mann liest gerne und viel - und darüber bin ich auch sehr froh ;)
    Liebe Grüße, Lisa

    AntwortenLöschen
  29. Hallo liebe Anja :)

    Unter den Buchbloggern kann ich dir auf jeden Fall zustimmen. Die Mehrheit ist einfach weiblich! Die Aussagen zum Thema lesen finde ich wirklich witzig, vor allem da ich mich nun umso glücklicher schätze, einen der wenigen Männer gefunden zu haben, der gerne mal ein Buch in die Hand nimmt *lach*

    Liebe Grüße,
    Lisa von Prettytigers Bücherregal

    AntwortenLöschen