Dienstag, 14. Februar 2017

~Psychothriller~ Erik Axl Sund~ Krähenmädchen~

Verlag: Goldmann

Seiten: 480

ISBN: 978-3-442-48117-0

Preis: 12,99 Euro

Klappentext: 

Wie viel Schreckliches kann ein Mensch verkraften, eher er selbst zum Monster wird?
Stockholm. Ein Junge wird tot in einem Park gefunden. Sein Körper zeigt Zeichen schwersten Missbrauchs. Und es bleibt nicht bei der einen Leiche ... Auf der Suche nach dem Täter bittet Kommissarin Jeanette Kihlberg die Psychologin Sofia Zetterlund um Hilfe, bei der eines der Opfer in Therapie war. Ihr Spezialgebiet sind Menschen mit multiplen Persönlichkeiten. Eine andere Patientin Sofias ist Victoria Bergman, die unter einem schweren Trauma leidet. Sofia lässt der Gedanke nicht los, bei ihr irgendetwas übersehen zu haben. Schließlich müssen sich Jeanette und Sofia fragen: Wie viel Leid kann ein Mensch verkraften, eher er selbst zum Monster wird?


Meine Meinung:

Ein vielversprechender Klappentext. Ich hatte allerdings zu Anfang Probleme, mich in alles reinzufitzen, die ganzen Namen und Plätze war Anfangs alles erstmal kurz verwirrend für mich, man gewöhnt sich aber echt schnell daran. Das Buch liest sich schnell und gut, allerdings war mir erstmal alles bisschen lasch, aber je weiter ich gelesen habe, umso mehr wollte ich nun wissen was da vor sich geht und wie es weitergeht. Auch die Hintergründe der einzelnen Protagonisten wie z.B Jeanette waren für mich interessant. Nicht so toll finde ich, das leider alles so sehr vorhersehbar ist. Zwischendurch hat mich vieles an "Die Therapie" von Sebastian Fitzek erinnert. Spannungsbögen sucht man hier also vergeblich, trotzdem finde ich die Geschichte auf ihre Art interessant und werde jetzt auch Teil 2 lesen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen