Montag, 13. Februar 2017

~Jugendbuch~ Arno Strobel~ Abgründig~

Verlag: Loewe

Seiten: 240

ISBN 978-3-7855-7864-3

Preis: 9,95 Euro

Kurzbeschreibung: 

Eine Bergtour. Ein Unwetter. Ein Mord.
Eingesperrt auf engstem Raum,
ohne Aussicht auf Rettung,
erkennt man ganz neue Seiten an seinen „Freunden“.
Hässliche Seiten.
Tödliche Seiten ...
Geplant war eine lässige Bergtour – auf eigene Faust auf die Zugspitze und wieder zurück, bevor die anderen im Camp etwas merken. Doch als die kleine Gruppe um Tim am Morgen aufbricht, scheint das Unglück vorprogrammiert. Sie geraten in ein heftiges Unwetter und müssen in einer verlassenen Hütte Unterschlupf suchen. Sie wissen nicht, wo sie sind, sie haben keine Möglichkeit, mit dem Rest der Welt Kontakt aufzunehmen, und sie sitzen fest. Solange Sturm und Regen toben, ist an einen Abstieg nicht zu denken. Zunehmend liegen die Nerven blank und Vorwürfe machen die Runde, schließlich kommt es sogar zur Prügelei. Am nächsten Morgen ist einer von ihnen verschwunden. Zurück bleibt eine Blutlache – und die Frage, ob es unter ihnen einen Mörder gibt.



Meine Meinung:

Auch wenn es ein Jugendthriller war- ich habe mich noch nie bei einem Jugendbuch so gelangweilt und ich habe wirklich schon viele gelesen!
Man beginnt das Buch was sich schön flüssig liest mit dem Kennenlernen der Champbewohner, wo natürlich jeder nen anderen charakter hat, jeder aber irgendwie auf seine Art komisch ist. Dann wird der unspektakuläre (auf Krampf wurde hier versucht Dramatik zu beschreiben) Weg zur Hütte beschrieben und dann passiert: NIX. Alles war vorhersehbar, keine Spannung, keine Gänsehaut, keine unerwarteten Wendungen. Man konnte sich denken wie das ganze ausgeht und so war es dann auch. Auch hat der Prolog keine Spannung und Lust auf das weitere gemacht, sondern nur das unspektakuläre Ende verraten. Schade. Habe wirklich das ganze Buch über gewartet das irgendwas passiert und viel viel mehr erwartet.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen