Montag, 31. Juli 2017

~Roman~ Petra Hammesfahr~ Die Mutter~

Verlag: Rowohlt

Seiten: 400

ISBN-10: 3499257076

Preis Taschenbuch: 9,99 Euro

Kurzbeschreibung:

Ein Mädchen verschwindet
Vera Zardiss lebt mit ihrem Mann Jürgen, einem erfolgreichen Gynäkologen, den Töchtern Anne und Rena sowie ihren Eltern auf einem ehemaligen Bauernhof. Die ländliche Idylle findet ein jähes Ende, als Rena nach ihrem sechzehnten Geburtstag plötzlich verschwindet. Nur ihr Fahrrad wird in der Nähe des Bahnhofs gefunden. Bei der verzweifelten Suche nach ihrer Tochter kommt Vera Geheimnissen auf die Spur, an die im Dorf niemand zu rühren wagt.


Meine Meinung:

ACHTUNG SPOILER

Wo ist Rena?

Der Roman begann richtig vielversprechend. Vera, die Mutter, erzählt liebevoll von ihrer Familie. Ich konnte mir gleich von jedem ein Bild machen und da die Charaktere wirklich sehr authentisch und ausführlich beschrieben wurden, wusste ich auch gleich wie jeder "tickt". Ich fand die Erzählungen und Beschreibungen von Vera wirklich Klasse, denn diese waren sehr bildlich und so wirkte das ganze Buch erstmal sehr lebendig für mich. Bis Rena verschwand.

Dann hat für mich das Buch leider drastisch abgebaut. Die Protagonisten haben sich in seltsame und unrealistische Richtungen entwickelt und Handlungen und auch Ermittlungen waren für mich nur selten nachvollziehbar. Die ganze Geschichte wurde irgendwie sprunghaft und abgehackt und ich musste öfter mit dem Kopf schütteln. Ich fand das sehr schade, denn der Roman hätte so viel mehr potenzial gehabt. 

Ich habe dann aber trotzdem weitergelesen und auf das Ende gehofft, denn wo Rena nun ist, oder ob man ihre Leiche findet, das wollte ich trotzdem um jeden Preis wissen. Dann kam für mich die größte Enttäuschung des Buches, denn was mit Rena passiert ist, erfährt der Leser leider nicht! Ich war hier wirklich fassungslos, denn genau darum hat sich ja das Buch gedreht, darum fand ich in offenes Ende hier absolut unpassend und ärgerlich. Schade!



1 Kommentar:

  1. ohhhh - da hast Du es "endlich" geschafft und dann so eine Enttäuschung? :-( Glaube das is das erste 2 Sterne Buch was ich bei Dir gesehen habe. Nach Deiner Rezi habe ich allerdings auch so gar keine Lust auf das Buch, was denkt sich ein Autor dabei ein Buch so offen zu lassen vorallem wenn das das Hauptthema ist? Dein aktuelles dürfte Dir wieder besser gefallen ;-) Linda Castillo ist ja eigentlich ein Garant für Spannung.

    LG Die Hufie

    AntwortenLöschen