Dienstag, 7. März 2017

~Thriller~ L.U. Ulder~ Ein dunkler Trieb~

Verlag: Droemer Knaur

Seiten: 444

ISBN: 978-3-426-21601-9

Preis Taschenbuch: 12,99  Euro

ebook: 4,99 Euro


Klappentext:

Eine grausam ermordete Frau, ein sadistischer Mörder - der neue Thriller von L.U. Ulder
Björn Liebermanns Einstieg bei der Berliner Kripo ist alles andere als verheißend. Nach seiner Versetzung aus Hamburg findet er sich entgegen aller Absprachen in der Mordkommission Berlin wieder. Leichen sind ihm ein Graus und die Arbeit wird zur Qual. Sein erster Mordfall ist knifflig, aber die Spuren sind vielversprechend. Björns anfänglicher Verdacht, ein Serienmörder könnte der Täter sein, wird von seiner Vorgesetzten abgetan. Das Ermittlungsergebnis scheint ihr recht zu geben. Niemand der Ermittler ahnt, dass sich der Fall zu einem wahren Albtraum entwickeln wird ...


Meine Meinung:

Was für ein fesselndes, geniales Buch! Dieser Thriller ist nicht einfach nur spannend, sondern bis in die winzigsten Ecken perfekt durchdacht und ausgereift. 

Bei diesem Buch ist der Titel direkt auch gleich das Programm, denn "dunkle Triebe" gibt es hier mehr als genug. Nicht nur beim Täter sondern auch im Polizeiteam sowie bei anderen, ganz "normalen" Bürgern. 

Björn Liebermann war ein Ermittler, über den ich durchweg gern gelesen habe und auch die anderen Protagonisten sind vom Autor so detailgetreu und liebevoll beschrieben, das jeder für sich einzigartig und seine ganz eigene Persönlichkeit ist und man sich auch in jeden einzelnen hineinversetzen kann. Jeder war für sich spannend und man wollte mehr über eigentlich jeden einzelnen erfahren.

Der Schreibstil war flüssig und das Buch in kürzere Kapitel unterteilt. Schon ab den ersten Seiten war die Spannung greifbar und man will mehr über die kranken Machenschaften des Täters wissen und zittert vor allem mit jedem einzelnen Opfer mit. Die ganzen Zusammenhänge waren mir bis zum bitteren Ende wirklich unklar. Mittendrin dachte ich mehrmals auf der richtigen Spur zu sein, nur um einige Seiten später von dem Autor eines besseren belehrt zu werden. Ein Schocker hat den nächsten gejagt irgendwann war ich fast schon sowas wie verzweifelt. Die letzten Fäden spinnen sich wirklich erst ganz am Ende zusammen, erst dann wird einem nochmal der ganze Umfang des geschehens klar. 

Ich habe hier einen wirklich perfekten Thriller gelesen, der mir mehrmals den Atem geraubt hat. Ein so kranker, intelligenter und hochgefährlicher Täter und ein ganz tolles, sympathisches und interessantes Ermittlerteam und das ganze drumherum machen dieses Buch wirklich perfekt!

1 Kommentar:

  1. Liebe Anja,

    ich stimme dir absolut zu. Besonders waren eben auch außergewöhnliche Charaktere und eine tolle und kompetente Ermittlerarbeit.

    Liebe Grüße

    Anja

    AntwortenLöschen