Montag, 13. März 2017

~INTERVIEW~ mit L.U. Ulder~ Autor~

Vor einiger Zeit bin ich mit dem sympathischen Autor L.U. Ulder per Email ins Gespräch gekommen. Weil ich anschließend so begeistert von seinem zuletzt erschienenem Buch "Ein dunkler Trieb" war, habe ich ihn spontan gefragt, ob er nicht Lust auf ein Interview hat. Jetzt möchte ich euch den Autor noch kurz vorstellen.




Er wurde 1958 im Amergau geboren und wohnt jetzt mit seiner Familie und seinem Hund in Niedersachsen. Sein Faible für Kriminalliteratur ist beruflich bedingt, denn in seinem Hauptberuf wird er mit ebensolchem Verhalten konfrontiert. L.U. Ulder ist ein Pseydonym.

Von ihm erschienen sind bisher folgende Bücher:

Aus dem Quindie Verlag (Qualität und Indie, Autorenvereinigung):

Taubenzeit

https://www.amazon.de/Die-Moeglichkeit-Glueck-L-U-Ulder/dp/1515235653/ref=sr_1_4?ie=UTF8&qid=1489382034&sr=8-4&keywords=l.u.+ulder
https://www.amazon.de/Angst-macht-gro%C3%9Fe-Augen-Ulder-ebook/dp/B00U9VWWYM/ref=sr_1_9?ie=UTF8&qid=1489382034&sr=8-9&keywords=l.u.+ulder
Jahr der Ratten


Und beim Droemer Knaur Verlag Sind folgende beiden Bücher erschienen:

https://www.droemer-knaur.de/buch/9171708/ein-dunkler-trieb
https://www.droemer-knaur.de/sixcms/detail.php?template=dkr_suche_start&fulltext=t%C3%B6dliche+zeiten



Und nun zum INTERVIEW


Woher finden Sie die Inspiration für den Inhalt Ihrer Bücher?

Das ist ganz unterschiedlich. Das kann ein Zeitungsbericht sein, oder ich habe etwas online gelesen, was ich mir ausdrucke. Da sammelt sich auch einiges an Vorrat an. Ganz viel kommt aber durch meinen Beruf als Polizeibeamter. Keine selbst bearbeiteten Fälle, aber man erhält natürlich sehr viele Infos.

Gibt es einen bestimmten Ort an dem Sie schreiben? 

Ja, das passiert alles in meinem Computerzimmer, schön abgeschieden vom Rest der Welt, manchmal mit Musik im Hintergrund, manchmal ohne.

Seit wann lesen Sie selbst Bücher?

Eigentlich, seit ich lesen kann. Bücher begleiten mich schon mein ganzes Leben. Und seit es Ebooks gibt, lese ich noch viel mehr.

Was lesen Sie selbst am liebsten?

Thriller natürlich, denn in dem Genre fühle ich mich auch selbst am wohlsten. Aber ich lese auch sehr gern interessante Biografien, oder Romane wie 'Die Entdeckung des Himmels' oder 'Oben ist es Still'

Haben Sie andere Autoren als Vorbilder?

Ja, ein großes Vorbild ist Thomas Harris für seine elegante Art, Spannung zu erzeugen. Harry Mulisch für seine Präzision. Aber ich bin auch ein großer Fan von Nesbo und Adler-Olsen.

Fühlen Sie gemeinsam mit Ihren Protagonisten?

Ja, unbedingt. Ich versuche immer, mich in die jeweilige Person hineinzudenken, manchmal hilft mir dabei auch Musik im Hintergrund. Empathie ist sehr wichtig, damit die Figuren so echt wie möglich beim Leser ankommen und keine Blutleeren Gestalten sind. 

Wie lange haben Sie für ihr letztes Buch 'Ein dunkler Trieb' recherchieren müssen?

Die Recherche läuft eigentlich nebenbei während des Schreibens. Wenn die Idee da ist, natürlich Recherche im Internet, aber wenn das erste leere Blatt überwunden ist, läuft beides gleichzeitig, schreiben und recherchieren. Weil ich keinen Plot erstelle, verändert sich die Geschichte oft und weicht dann irgendwann stark von der ersten Idee ab. Bei ,,Ein dunkler Trieb" habe ich wegen der speziellen DNA-Thematik mehr Recherche als sonst benötigt. Ein Kollege der Kriminaltechnik wurde dafür bemüht, der aber in einer ganz speziellen Frage ebenfalls rückfragen musste, beim LKA Niedersachsen.

  Ist Ihr nächstes Buch schon in Planung? Wenn ja, wird es wieder ein Thriller?

Ja, ich bin mittendrin im Schreibprozess. Es wird ein Folgeband von ,,Ein dunkler Trieb", wieder in Berlin mit Björn Liebermann und seiner Ermittlungsgruppe Bandenkriminalität und der Kollegin ErSieEs Harder von der Mordkommission. So viel kann ich schonmal verraten, die Moko ermittelt nach dem Fund eines toten Mädchens und Liebermann ist hinter einer Bande von Schwerkriminellen her. Erst spät stellt man fest, dass man gegen die gleichen Täter ermittelt und arbeitet dann gemeinsam. Als ein weiterer Protagonist beginnt, im Hintergrund die Polizei zu sabotieren, laufen die Ermittlungen völlig aus dem Ruder. 

Was tun Sie privat, wenn Sie nicht schreiben? 

Neben der Arbeit will der Hund, ein Beardet-Collie, seinen Auslauf haben, ein wenig Sport, in der warmen Jahreszeit der Garten, und wenn es passt, Musik hören. Und neben dem Urlaub regelmäßige Kurztrips. Für die Reihe um die beiden Freundinnen war ich oft in Hamburg, jetzt zieht es mich für die neue Reihe öfter nach Berlin, einfach nur, um Lokalflair aufzunehmen. 

Findet man Sie dieses Jahr auf der Leipziger Buchmesse?

Ja, ich werde am Freitag, den 24.03.2017 dort sein. Und zwar ab 14.00 Uhr am Droemer Knaur Stand in Halle 3.  
        

Ich möchte mich nochmal ganz herzlich für das Interview bedanken und freue mich schon jetzt auf das neue Buch, welches ich sofort nach Erscheinen kaufen und lesen werde! 

 
 
  





Kommentare:

  1. Ein schönes Interview, liebe Anja, die mir den bisher unbekannten Autor definitiv näher bringt.

    Liebe Grüße

    Nisnis

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Anja,

    Sieht so aus als hätten wir einen gemeinsamen Termin auf der Messe :) das muss ich mir merken. Ich werde es allerdings nicht mehr schaffen eines seiner Bücher vorher noch zu lesen. Das Interview hast du gut gemacht, kurz und trotzdem interessant und macht neugierig.

    LG Sonja

    AntwortenLöschen
  3. Was für ein Zufall, dass ich genau heute dieses Interview sehe- denn vorhin habe ich mich noch mit Sebstian Fitzek unterhalten :)
    LG Louisa

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank für deinen lieben Kommentar.
    Dein Interview ist richtig toll geworden, der Autor sagte mir noch nichts.
    Ich komme zurzeit gar nicht zum Lesen.

    LG Jasmin

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Anja,

    vielen Dank für diesen Einblick "hinter die Stirn" des Autors; das war doch sehr interessant. Autor und Buch kannte ich bisher noch nicht.

    Grüße
    Daniela Walch
    von https://buchvogel.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Anja,
    ein sehr interessantes Interview hast Du hier auf Deinem Blog :) Den Autor sowie die Bücher selber, kannte ich bis heute auch noch nicht.
    Muss ich mir aber unbedingt notieren, denn die Cover alleine sprechen mich schon sehr an.

    Herzliche Grüße, Manu

    AntwortenLöschen
  7. Huhu

    Ein wirklich sehr interessantes Interview was du hier geführt hast. Die Fragestellung gefallen mir richtig gut.

    Mach weiter so

    Lg

    Steffi

    AntwortenLöschen