Montag, 13. Februar 2017

~Thriller~ Donato Carrisi~ Der Todesflüsterer~

Verlag: Piper

Seiten: 496

ISBN: 978-3-492-25770-1

Preis: 9,95 Euro

Kurzbeschreibung: 

In einer Waldlichtung bergen Spurensicherer menschliche Gliedmaßen: die Arme von sechs vermissten Mädchen. Für Profiler Goran Gavila und Sonderermittlerin Mila Vazquez steht fest, dass sie es mit einem extrem kaltblütigen Serientäter zu tun haben. Aber sie ahnen noch nicht, wie perfide der gesichtslose Mörder zu Werke geht. Wie ein Marionettenspieler benutzt er andere dazu, seine grausamen Phantasien Wirklichkeit werden zu lassen. Und auch sie selbst sind längst Figuren eines beängstigenden Spiels geworden, in dem der Gesuchte allen seine makabren Regeln diktiert.


Meine Meinung:

 
Ich habe mich total auf dieses Buch gefreut, weil manche Rezensionen sowie der Klappentext wahnsinnig vielversprechend klangen. Bei der Vorfreude ist es dann aber auch geblieben, denn das Buch hat mich leider so gar nicht begeistert.
Zu Beginn lernt, man Mila kennen die mir gleich sympathisch war und es auch durchgehend geblieben ist. As einzigster Protagonist. Dann geht es sehr schnell weiter und man findet die 6 Arme der Mädchen sowie die erste Leiche und dann beginnen die Ermittlungen. Selten habe ich über so unlogische Ermittlungsweisen und Ergebnisse gelesen. Da war nichts logisch und nachvollziehbar. Neue Erkenntnisse kamen aus dem nichts und durch puren Zufall und waren an den Haaren herbeigezogen. Wie die Ermittler zu ihren Ergebnissen kamen und daraus Schlussfolgern, ist teilweise wirklich lächerlich aber in wirklich keinem Fall nachvollziehbar. Dann musste auch noch eine Nonne herhalten weil der Autor sich wohl in einer Sackgasse befunden hat. Irgendwie wurde dann auch alles immer verworrener und der Autor hat krampfhaft versucht alles zu einem Ende zu bringen und bei den letzten Seiten habe ich nur noch mit dem Kopf schütteln können. Von Gänsehaut oder Spannung leider auch keine Spur. Schade.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen