Donnerstag, 16. Februar 2017

~Thriller~ Andreas Gruber~ Todesmärchen~

Verlag: Goldmann

ISBN: 978-3-442-48312-9

Preis: 9,99 Euro

Klappentext: 

Es war einmal in dunkler, abgrundtiefer Nacht ein böser, bitterböser Mann ...

In Bern wird die kunstvoll drapierte Leiche einer Frau gefunden, in deren Haut der Mörder ein geheimnisvolles Zeichen geritzt hat. Sie bleibt nicht sein einziges Opfer. Der niederländische Profiler Maarten S. Sneijder und BKA-Kommissarin Sabine Nemez lassen sich auf eine blutige Schnitzeljagd ein – doch der Killer scheint ihnen immer einen Schritt voraus. Währenddessen trifft die junge Psychologin Hannah im norddeutschen Steinfels ein, einem Gefängnis für geistig abnorme Rechtsbrecher. Sie soll eine Therapiegruppe leiten, ist jedoch nur an einem einzelnen Häftling interessiert: Piet van Loon. Der wurde einst von Sneijder hinter Gittern gebracht. Und wird jetzt zur Schlüsselfigur in einem teuflischen Spiel ...


Meine Meinung:

Herrlich, den griesgrämigen, mega coolen Snejjder hab ich ja mal echt vermisst. Ich liebe seine Art, es macht auf jeder Seite einfach nur Spaß von ihm zu lesen. Wenn man dann noch so einen komplexen, spannenden Fall genießen darf, ist es gleich doppelt so gut. Piet van Loon ist ein kaltblütiger Killer und nimmt einen sofort in seinen Bann. Alles ist sehr gut durchdacht und voll von Überraschungen.
 Gleichzeitig wollte ich eigentlich gar nicht weiterlesen weil ich mit jeder Seite dem Ende der Trilogie nähergekommen bin. Auch wenn man relativ schnell begfreift was Piet bezwecken will, so ist trotzdem der Spannungsbogen bis ganz am Ende sowas von hoch oben, einfach toll. Ich hoffe es geht bald weiter und Snejjder lässt wieder etwas von sich lesen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen